Mit Pinsel und Bohrer auf Protestmarsch

Foto: Screenshot "Müllerstraße 6"

Eine beherzte Gruppe von Kulturschaffenden aus München kämpft für bezahlbaren Mietraum. Ihr Erfindungsreichtum kennt hierbei keine Grenzen. Mit ihrer aktuellen Aktion „Müllerstraße 6. Hier renovieren wir für die Stadt München!“ zeigen sie auf sehr praktische Art und Weise, dass Wohnungen sanierbar sind und nicht notgedrungen neuen Luxusbauten weichen müssen. Ein Denkzettel an die Stadt!

 

Wer kennt die Bilder aus Berlin nicht? Wütende Bürger, die 6 Uhr morgens vor dem Eingang eines Mehrparteienhauses lautstark gegen eine angekündigte Zwangsräumung protestieren. Solidarität unter den Bürger, Missmut unter den Polizeibeamten, die unter Einsatz von Pfefferspray versuchen dem Gerichtsvollzieher den Weg zu dem Mietshaus frei zu bahnen.

 

Bezahlbarer Mietraum wird immer seltener. Da ist es kaum verwunderlich, dass den Bürgern Räumung und Abriss von Mietshäusern zugunsten von neuen Edel-Suiten zur Weißglut bringen. Ebenso wenig Verständnis kann die Stadt von ihren Steuerzahlern erwarten, wenn sie jahrelang bewohnbare Häuser leer stehen lässt, um sie dann nach geraumer Zeit abzureißen und durch moderne Stahlkomplexe für Superreiche zu ersetzen. Argument der Ämter: Die Sanierung des Hauses rentiert sich nicht mehr.

 

Genau dies ist nun in München der Fall. Doch die Anwohner sind nicht auf den Kopf gefallen. Gemeinsam mit den Jungs von Goldgrund, einer Immobilienorganisation spezieller Art und vielen Münchner Künstlern schritten sie vom Protest über in die Form des praktischen „Widerstandes“. Sie griffen selbst zu Farbeimer und Flex und zeigten in eigener Renovierungskunst wie im Nu aus der angeblich maroden Immobilie eine bewohnbare Oase werden kann. Global° zieht den Hut vor den Einfallspinseln Goldgrund-Family, Dieter Hildebrandt, Mehmet Scholl, den Sportis, Blumentopf, Fiva und vielen Mehr. Eine tolle Aktion, um die Stadt mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. Hoffentlich geht sich die Rechnung auf und die Aktion zeigt Wirkung.

 

Lesen Sie auch

 

Bürger machen ihre Städte nachhaltiger

Deutsche Bürger wollen eine höhere Sozialquote

Bürger-Proteste gegen Kernkraft in Deutschland

 


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!

Most Wantes

Begrünter Viktualienmarkt Foto: GKR

Schwebende Pflanzen reinigen Luft über der City

Not macht erfinderisch: Um die mit Autoabgasen geschwängerte Luft in München zu säubern, plant der...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/ahundt

Bessere Luft: London ohne Autos

London will's vorleben: Auto-freie Tage sollen ab kommendem Jahr dabei helfen, die Luft über der...


Foto: Pixabay CC

Wenn Bahn oder Bus das Flugzeug abhängen

Es ist bekannt, dass Reisen mit der Bahn oder dem Bus ökologischer sind als mit dem Flugzeug. Doch...


Neu im global° blog

Foto: Daniel Mundin

Rumänien ein Alptraum der Menschenrechte

Elf Jahre nach seinem EU-Beitritt versucht Rumänien zwar, sich raus zu putzen, aber Armut und...


Filmplakat

FILM-TIPP: ELDORADO

Markus Imhoof erzählt nach seinem Kinoerfolg MORE THAN HONEY erneut eine sehr persönliche...


Foto: Marlenenapoli Wikimedia CC0

Europas moderner Kolonialismus

Nach dem 2.Weltkrieg zogen sich die Kolonialmächte allmählich aus ihren Kolonien zurück und...


Folgen Sie uns:

ANZEIGE