Aktionen zum Zero Waste Monat

Aktionen zum Zero Waste Monat
Grafik: Pressenza/BFFP

Umweltschutzorganisationen starten Aktionen zum Zero Waste Monat

Philippinische Umweltorganisationen, die sich der Break Free From Plastic (BFFP) Bewegung angeschlossen haben, starteten zum Auftakt des Nationalen Zero Waste Monats verschiedene Aktionen.

In einem Webinar, das am 5. Januar durchgeführt wurde, berichtete Jove Benosa, Zero Waste Aktivist bei der Ecowaste Coalition, dass das ganze Land über 40.000 Tonnen Müll pro Tag erzeuge, ganz zu schweigen von der großen Menge an Einwegmasken aufgrund der Covid-19 Pandemie.

„Nach den Feiertagen sind unsere Tonnen wieder randvoll, als ob wir während des Jahres noch nicht genug wegwerfen würden. Wir erfanden dafür den Begriff „holitrash“ (holiday trash), also Müll, den wir über die Urlaubszeit anhäufen und der aus Einwegverpackungen für Speisen, aus Plastik, anderem Verpackungsmüll und auch aus Essensresten besteht“, beklagt er.

Bei der virtuellen Veranstaltung thematisierte man den Umgang mit Essensresten während der Feiertage, vegane Ernährung und die Bokashi Technik. „Festlichkeiten müssen das Müllproblem nicht zwangsläufig verschlimmern. Indem wir nachhaltig konsumieren und Ausrangiertes bzw. Müll bewusst trennen, wieder verwenden, recyceln oder kompostieren, können wir alle zur Lösung beitragen. Beispielsweise kann übrig gebliebenes Essen weiter verwendet werden und überraschende neue Kreationen hervorbringen. Biologisch abbaubare Komponenten wie die Schalen von Obst und Gemüse können kompostiert werden, ob zu Hause oder in der örtlichen Kompostieranlage. Durch diese einfachen Schritte im Umgang mit Essensresten lässt sich reduzieren, was in den Tonnen oder auf Mülldeponien landet“ erläuterte er.

EU beschränkt Export von Plastikmüll

Im Jahr 2014 wurde der Januar durch die Proklamation 760 des damaligen Präsidenten Benigno Aquino zum Zero Waste Monat erklärt. Demnach hat die Aktion auch zum Ziel, Menschen dabei zu begleiten, ihren Lebensstil und ihre Gewohnheiten zu verändern. Es sollen nachhaltige natürliche Kreisläufe nachgeahmt werden, in denen alle Materialien, die weggeworfen werden, als Ressourcen für eine weitere Verwendung nutzbar sind.

„Der Zero Waste Monat verfolgt den Republic Act 9003, oder Ecological Solid Waste Management Act, aus dem Jahr 2000 weiter. Er ist ein entscheidender Zeitpunkt dafür, unsere Forderung nach Umweltbewusstsein und Umweltmaßnahmen bei den Filipinos wirklich zu verstärken, sowie nachdrücklich die Entwicklung ganzheitlicher, umfassender und ökologischer Richtlinien und Maßnahmen für die Abfallwirtschaft auf nationaler und lokaler Ebene zu fordern“, sagte Rei Panaligan, Nationaler Koordinator des BFFP Projekts der Philippinen.

Wir können den Unternehmen und politischen Entscheidungsträgern nicht gestatten, genauso weiterzumachen wie bisher. Wir sollten auch nicht vergessen, dass wir uns immer noch in einer pandemischen Notstand und Klimakrise befinden. Der Zero Waste Monat ist daher ein sehr wichtiges Event, um dazu aufzurufen, Praktiken zu verbieten, die auch zukünftig die Gesundheit bedrohen und Umweltgesetze verletzen, wie die fortgesetzte Produktion und der Verbrauch von Einwegplastik sowie die Abfallverbrennung unter dem Denkmantel von Müllheizkraftwerken“, sagte Sonia Mendoza, Vorsitzende der Mother Earth Foundation.

„Ebenso bitten wir die politischen Entscheidungsträger*innen dringend, nachhaltige und umfassende Bestimmungen für die Abfallwirtschaft zu verabschieden und umweltsichere Verfahren zu fördern, mit welchen sich Abfall reduzieren ließe – in Bezug auf den Clean Air Act und den Ecological Solid Waste Management Act und einschließlich des UN-Klimaabkommens von Paris“, ergänzte Glenn Ymata von No Burn Pilipinas.

Mikroplastik in 8250 Metern Tiefe

Die Organisationen kündigten an, im Laufe des Monats weitere Aktionen durchzuführen. Mit Zero Waste treten sie dafür ein, dass sich die Lebensstile und Vorgehensweisen von Menschen, Unternehmen und Institutionen auf eine ethische, ökonomische und effiziente Weise hin zu nachhaltigen Systemen wandeln, und dass Abfall für andere Zwecke verwertbar wird.

Über BFFP

Break Free From Plastic (BFFP) ist eine globale Bewegung, die eine Zukunft ohne Umweltverschmutzung durch Plastik anstrebt. Beim BFFP PH Projekt handelt es sich um eine Kollaboration der #breakfreefromplastic Mitglieder EcoWaste Coalition, GAIA Asia Pacific, Greenpeace Southeast Asia, Health Care Without Harm Southeast Asia und Mother Earth Foundation in Partnerschaft mit Oceana International Philippines.

Pressenza, Manila

Übersetzung aus dem Englischen von Andrea Förtsch vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam

Die Veröffentlichung erfolgt im Rahmen unserer Medienpartnerschaft mit Pressenza

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.