Auf Suche nach den Flüssen, die Plastik ins Meer tragen

Auf Suche nach den Flüssen, die Plastik ins Meer tragen
Grafik: The Ocean Cleanup

Auf der Suche nach den Flüssen, die das Plastik ins Meer tragen

Die Mission von Ocean Cleanup ist es, die Weltmeere von Plastik zu befreien. Die Verringerung des Zuflusses von Kunststoffen in den Ozean ist ein Teil der Lösung dieses Problems. Aber wie verteilen sich die Kunststoffemissionen auf die 100.000 Flüsse, Bäche und Kanäle, die weltweit existieren? Seit 2017 sind Daten zu Makroplastik in Flüssen von mehreren Forschungsgruppen verfügbar geworden, darunter von The Ocean Cleanup. Diese Daten und neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der globale Zufluss von Flusskunststoffen weiter verbreitet sein könnten als bisher angenommen.

TheOceanCleanup 1000rivers pic 16 fliss las vacas guatemala
PLastikmüll am Las Vacas River, Guatemala Foto: The Ocean Cleanup

In Zusammenarbeit mit Forschern verschiedener Institutionen und Organisationen hat Ocean Cleanup ein Modellgerüst erstellt. Mit Hilfe von Daten der Jahre 2017 bis 2020 aus 136 Feldmessungen von 67 Flüssen in 14 Ländern auf 3 verschiedenen Kontinenten, konnte das Modell kalibriert und validiert werden. Analoge Forschungen und Erkenntnisse aus Feldkampagnen halfen den Kunststofftransport zu konzipieren. 60 Geowissenschaftler und Plastikexperten ermöglichten dann, das Wahrscheinlichkeitsmodell zu parametrisieren. Das aktualisierte Modell legt nun nahe, dass 1000 Flüsse fast 80% der jährlichen Plastikmenge weltweit ausmachen und zwischen 0,8 und 2,7 Millionen Tonnen pro Jahr transportieren, wobei kleine städtische Flüsse zu den umweltschädlichsten zählen.

  • Laut der in Science Advances veröffentlichten Studie, transportieren also 1000 Flüsse fast 80% der weltweiten Flussplastiks in die Ozeane.
  • Das Modell legt nahe, dass anstelle einer Handvoll großer kontinentaler Flüsse, die die meisten Emissionen verursachen, eine große Anzahl kleiner und mittlerer Flüsse eine wichtige Rolle beim Zufluss von Kunststoff in den Ozean spielt.
  • Diese 1000 Flüsse können sehr unterschiedliche Merkmale aufweisen, einschließlich Flussbreite, Strömungsdynamik, Schiffsverkehr und Urbanisierung.
  • Um die Abfallmenge in diesen Flüssen erheblich zu verringern, muss weltweit eine breite Palette von Maßnahmen angewendet werden.
  • Die Studienergebnisse sind auf dieser interaktiven Karte verfügbar, auf der Sie den nächstgelegenen umweltschädlichen Fluss finden und ihm helfen können.
TheOceanCleanup laender fluss statistik tabelle
Die in dieser Studie berechneten Top-20-Länder wurden nach der jährlichen Plastik-Emission ME in den Ozean eingestuft. Die dritte Spalte enthält die in jedem Land generierten jährlichen MPW. Die vierte Spalte enthält den Anteil (%) des MPW, der innerhalb eines Jahres den Ozean erreicht (berechnet durch Division der nationalen ME durch MPW). Die fünfte Spalte enthält die ländergemittelte Wahrscheinlichkeit, dass ein Kunststoffteilchen innerhalb eines Jahres den Ozean erreicht, P (E). Diese sechste Spalte enthält die Anzahl der Flüsse, die für die nationale Emission ME verantwortlich sind, und die letzte Spalte enthält die Anzahl der Flüsse für ein Land, die zur globalen Plastik-Emission von 80% des Flusses beitragen (insgesamt von 1656 Flüssen emittiert) Grafik: Studie in Science Advances

Die aktuelle Studie in „Science Advances“ geht, wie gesagt, von 1000 großen, mittleren und kleinen Flüssen aus. Während diese Zahl viel höher ist als frühere Schätzungen (100-mal), beträgt sie nur 1% der Flüsse weltweit, was bedeutet, dass eine Lösung des Problems möglich ist. Durch einen gemeinsamen globalen Ansatz mit verschiedenen Technologien zur Bekämpfung dieser umweltschädlichsten Flüsse könnte man den Zufluss von Kunststoff in den Ozean drastisch reduzieren.

2019 startete The Ocean Cleanup seine Flussreinigungstechnologie, den Interceptor, und hat diese Daten als Kompass verwendet, um geeignete Standorte für die Bereitstellung von Interceptor-Lösungen zu finden. Mit der jetztigen Studie kann The Ocean Cleanup seine Ergebnisse nutzen, um globale Initiativen zur Kunststoffentnahme zu unterstützen und Änderungen im Bewusstsein der Verbraucher zu beschleunigen. (Quelle: The Ocean Cleanup)

Hier die Studie in „Science Advances“…

Hier die interaktive Karte der 1000 Flüsse…

hjo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.