Darum ist Energiesparen so wichtig

Darum ist Energiesparen so wichtig
Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Darum ist Energiesparen so wichtig

Wenn Sie auf Energieeffizienz achten, können Sie schon heute viel Geld sparen, und das wird sich morgen auszahlen.

Unter Energieeinsparung versteht man Praktiken und Verfahren zur effizienten und umsichtigen Nutzung der Brennstoff- und Energieressourcen der Welt. Mit anderen Worten, das Ziel der Energieeinsparung besteht darin, sowohl die direkt mit der Energieerzeugung als auch die indirekt mit diesem Thema verbundenen Ressourcen zu schonen. Wenn wir Energie sparen, schonen wir nicht nur Kohle und Öl für künftige Generationen, sondern erhalten auch die Möglichkeit des Lebens auf der Erde.

Mehr Energieproduktion bedeutet zugleich mehr Treibhausgase

Der Zusammenhang ist hinlänglich bekannt: Mehr produzierte Energie bedeutet auch mehr Treibhausgase in der Atmosphäre. Die Folge ist leider ein unumkehrbarer Klimawandel. Moderne Technologien und Erfindungen machen es möglich, den Planeten zu retten, ohne auf unseren eigenen Komfort und unsere Sicherheit verzichten zu müssen.

Lesen Sie auch:

Schließlich bringt uns die rationelle Nutzung von Energie neben der moralischen Befriedigung auch eine ganze Reihe konkreter Vorteile. Die Einführung einer effizienten Beleuchtungssteuerung senkt die Energiekosten. Der sparsame Umgang mit den Geräten verlängert deren Lebensdauer. So vermeiden Sie, dass Sie Geld für die Reparatur oder den Ersatz defekter Geräte ausgeben müssen. Und der Handel mit Kryptowährungen auf https://immediateedge.biz/de/ bringt nicht nur Geld, sondern spart auch Strom im Vergleich zum Abbau von Kryptogeld, der so extrem viel Strom verbraucht.

Technik hilft beim Energiesparen

Heutzutage können Sie Ihre Beleuchtung mit einer breiten Palette von Sensortechnik automatisieren.

  • Dimmer – steuern die Lichtintensität durch stufenlose Einstellung der Lampenleistung.
  • Bewegungsmelder – reagieren auf Infrarotlichtquellen und steuern die Beleuchtung in Abhängigkeit von der Bewegung. Der Empfindlichkeitsbereich dieser Sensoren ist in der Regel nicht allzu hoch, sie reagieren auf aktive menschliche Bewegungen. Sie sind wirksam in Aufzugshallen, Lagerräumen, Treppenhäusern, d.h. an Orten, die schlecht durch natürliches Licht beleuchtet sind. Die Sensoren sind auch für den Außeneinsatz geeignet.
  • Bei den Präsenzmeldern handelt es sich um hochentwickelte, hochempfindliche Geräte, die auch die kleinste Bewegung, z. B. eines Fingers, erkennen. Sie sind unentbehrlich in Büros und Klassenzimmern, Büros usw. Präsenzmelder lassen das Licht an, auch wenn Sie stundenlang sitzen und lesen. Darüber hinaus kann das Gerät ein anderes Gerät unabhängig von der Lichtsteuerung steuern.
  • Zeitschaltuhren sind Schalter, die dafür sorgen, dass das Licht genau zur angegebenen (programmierten) Zeit an- oder ausgeht. Die Zeitschaltuhr verfügt über einen weiteren Kommunikationskanal, der zum Aus- und Einschalten eines weiteren Geräts verwendet werden kann. Jetzt brauchen Sie sich keine Sorgen mehr zu machen, dass Sie zu Bett gegangen sind und vergessen haben, das Licht im Badezimmer auszuschalten: Die Zeitschaltuhr schaltet das Licht einige Minuten, nachdem Sie gegangen sind, aus und schaltet auch die Dunstabzugshaube aus.
  • Lichtsensoren (Dämmerungsrelais) sind Geräte, die das künstliche Licht in Abhängigkeit von der Stärke des natürlichen Lichts steuern. Wenn die Sonnenaktivität auf ein bestimmtes Niveau sinkt, erkennt das Gerät dies und schaltet das Licht ein. Sobald die Sonneneinstrahlung zunimmt, gehen die Lichter aus. Die Sensoren arbeiten normalerweise mit Präsenz- oder Bewegungsmeldern zusammen.
Energiesparende Technik ist verfügbar für alle

Aber nicht nur Sensoren helfen Ihnen, Energie zu sparen. Der Fortschritt in Wissenschaft und Technik hat uns längst energiesparende Lichtquellen beschert, die nun für jeden Verbraucher verfügbar sind.

  • Die Leuchtstofflampe oder Energiesparlampe. Es gibt sie in einer linearen und einer kompakten Version – mit unterschiedlichen Glühlampenformen. Leuchtstoffröhren haben eine Betriebsdauer von 18000 Stunden (ca. 4 Jahre). Diese Werte werden bei 25 Grad gemäß DIN IEC 60081 gemessen.
  • LED-Lampen sind umweltfreundliche Lichtquellen mit einer höheren Lichtausbeute als Leuchtstofflampen. Das bedeutet, dass wir die bestmöglichen Energieeinsparungen erzielen, ohne uns Sorgen machen zu müssen. Außerdem sind LED-Lampen langlebig und reagieren nicht auf häufiges Schalten. Aufgrund ihrer geringen Größe und der Möglichkeit, die Farbtemperatur zu wählen, sind LED-Lichtquellen führend auf dem Markt für energieeffiziente Beleuchtung.

Alex Larson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.