Die vier größte Klima-Risiken für Europa

Die vier größte Klima-Risiken für Europa
MOntage: Pixabay CC/PublicDomain

Die vier größte Klima-Risiken für Europa

rnd.de: Der Klimawandel wird in Europa immer spürbarer. 36 große Klimarisiken hat die Europäische Umweltagentur identifiziert, vier davon könnten besonders hohen Schaden anrichten. Welche das sind und wie sie Europa verändern könnten.

Gerade Entwicklungsländern in Afrika und Asien fällt es schwer, sich an den Klimawandel anzupassen. Ihnen fehlen oft die finanziellen Mittel dafür. Doch auch reichere Industrienationen können mit den Folgen des Klimawandels nicht Schritt halten. So ist Europa nur unzureichend auf die zunehmenden Klimaveränderungen vorbereitet, urteilt ein neuer Bericht der Europäischen Umweltagentur EEA, der am Montag erschienen ist.

In ihrem Bericht identifiziert die Behörde gleich 36 große Klimarisiken, die die Länder in Europa bedrohen. Vier Risiken stechen dabei besonders heraus: extreme Hitze, Dürre, Waldbrände und Überschwemmungen. Sie könnten in Zukunft Millionen Menschen krank machen, töten, ihnen die Existenz rauben oder sie zur Flucht zwingen. Bleibt es bei der aktuellen Klimapolitik und den hohen CO₂-Emissionen, drohen folgende Klimaveränderungen:

Extreme Hitze

Europa ist laut EEA der sich am schnellsten erwärmende Kontinent. „Extreme Hitze, die früher relativ selten war, wird immer häufiger, insbesondere in Süd- und Westeuropa“, heißt es in dem Bericht. Selbst wenn die Weltgemeinschaft das Ziel des Pariser Klimaabkommens einhält und die globale Erwärmung auf unter zwei Grad Celsius, idealerweise 1,5 Grad Celsius begrenzt, wird es heißer. In Spanien, Italien und Griechenland könnten bis zu zehn Tage mit extremer Hitze hinzukommen. In Deutschland könnten es immerhin bis zu zwei zusätzliche heiße Tage sein.

Lesen Sie auch:

Das pessimistische Klimaszenario, bei dem unverändert Treibhausgase freigesetzt werden, geht von noch mehr Hitzetagen aus. In Süd- und Westeuropa könnten dann zehn bis 160 zusätzliche heiße Tage drohen, in Deutschland – vor allem im Süden – bis zu acht.

Dass die Sommer immer heißer werden, zeigte sich schon im vergangenen Jahr. Im Sommer 2023 lag die europäische Durchschnittstemperatur bei 19,63 Grad Celsius – und damit 0,83 Grad Celsius über dem Durchschnitt, wie aus den Daten des Erdbeobachtungsprogramms Copernicus hervorgeht. Während es im Juni vor allem im Norden Europas – in Schweden, Großbritannien oder Irland – überdurchschnittlich warm war, verlagerte sich das Hitzeband im Juli und August in den Süden nach Spanien und Südfrankreich… weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.