Flohkrebs entdeckt – mit Plastik im Körper

Flohkrebs entdeckt – mit Plastik im Körper
Screenshot: WWF

Flohkrebs entdeckt – mit Plastik im Körper

Doppelte Überraschung: Die Wissenschaftler Alan Jamieson und Johanna Weston von der University Newcastle entdeckten 6.500 Meter tief im Ozean nicht nur eine bislang völlig unbekannte Art. Die nur fünf Zentimeter kleine Spezies hatte auch kleinste Plastikfasern verschluckt. Deshalb gaben die Forscher ihr den Namen Euyrthenes plasticus.

Plastikmüll ist überall

Der kleine Flohkrebs trieb im Mariannengraben nahe der Philippinen. Ein Fund, der zeige, schreibt der Worldwide Fund for Nature (WWF), dass das Plastikproblem tiefer gehe, als viele Menschen dächten. Die Naturschutz-Stiftung startete daher eine Petition gegen zuviel Kunsstoffmll in den Meeren: „Wir müssen verhindern, dass Plastikmüll ungehindert in unsere Meere gelangt“, schreiben die Umweltschützer.

Lesen Sie auch:
Die Verschmutzung der Weltmeere mit Plastikabfällen verschärft den Klimawandel –
Das fanden jetzt Wissenschaftler heraus, die mehrere Studien der vergangenen Jahre auswerteten. weiterlesen

Jedes Jahr landeten im Durchschnitt etwa acht Millionen Tonnen Plastikmüll in den Ozeanen. Sonne, Wind und Salzwasser zersetzen dieses Plastik zu Mikroplastik. „Dieses verteilt sich im Meer und wird von den dort lebenden Tieren aufgenommen“, beklagt der WWF.

„Es ist Zeit zu handeln“, überschreibt der WWF die Petition: Unterzeichnen Sie jetzt unsere Petition und fordern Sie die Regierungschef:innen dieser Welt auf, die Plastikkrise zu beenden.

pit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.