Folgen des Klimawandels

Folgen des Klimawandels
Foto: GerLZT7pIXABAY cc7pUBLICdOMAIN

Folgen des Klimawandels

Der Klimawandel ist zu einer der größten Herausforderungen der Menschheit geworden. Die globale Erwärmung ist eine große Herausforderung für die Menschheit. Sie lässt sich offensichtlich nicht aufhalten, aber es gibt noch eine Chance, den Prozess zu verlangsamen. Andernfalls geht es nicht mehr um die Abwägung zwischen wirtschaftlicher Zweckmäßigkeit und moralischer Verpflichtung gegenüber künftigen Generationen, sondern um das Überleben der menschlichen Spezies.

Lange heiße Sommer und späte Winter. 30 Grad Frost und eine Woche später eine Erwärmung auf Plus-15-Grad. Überall auf der Welt verändert sich das Klima. Dieses Jahrhundert könnte das letzte für die Menschheit auf der Erde sein, wenn wir nicht jetzt beginnen, die globale Erwärmung zu bekämpfen. Es ist notwendig, den Temperaturanstieg auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Lesen Sie auch:

Die Erderwärmung ist ungebremst und ihre Folgen sind bereits sichtbar: schmelzende Gletscher, steigender Meeresspiegel, Überschwemmungen an den Küsten, Wirbelstürme und Dürren. So wurden im vergangenen Sommer zwei unbewohnte indonesische Inseln, Betet und Gundul, vollständig überflutet. Vier weitere Inseln stehen kurz vor der Überflutung. Zu den jüngsten Folgen der Erderwärmung gehört auch ein Gletscherabbruch in Indien. Fast drei Dutzend Menschen kamen ums Leben, mehr als 200 gelten als vermisst.

Eisschilde schmelzen in Rekord-Geschwindigkeit

Auch das Abschmelzen der Gletscher in Grönland stellt eine Gefahr für die Menschheit dar. Im Jahr 2019 hat dieser Eisschild eine Rekordmenge von 532 Milliarden Tonnen Eis verloren. Solche Innovationen des 21. Jahrhunderts wie zum Beispiel das Mining von Kryptowährungen haben auch negative Folgen für die Umwelt. So wächst der CO2-Fußabdruck von Bitcoin mit der Zeit, da mehrere Miner darum wetteifern, Transaktionen auf der Blockchain zu verifizieren, um neue Münzen zu schürfen. Die Tatsache, dass immer mehr Miner darum wetteifern, immer komplexere Transaktionen zu lösen, bedeutet, dass der Gesamtenergieverbrauch steigt. Heutzutage erzielen aber immer mehr Menschen Ihre Gewinne mit dem Kryptohandel dank solchen Projekten wie Everix Peak, was sicherlich nicht umweltfeindlich ist.

Der Meeresspiegel steigt schneller als die schlimmsten Vorhersagen. Der Anstieg der Weltmeere könnte bis zum Ende des Jahrhunderts einen halben Meter erreichen, wenn die Lufttemperatur um nicht mehr als 0,5 Grad Celsius steige. Bei einer Erwärmung um 2 Grad Celsius könnte das Wasser jedoch um mehr als einen Meter ansteigen, was unter den derzeitigen Bedingungen wahrscheinlich ist.

Um die globale Erwärmung zu bekämpfen, haben mehrere Länder das Pariser Klimaabkommen unterzeichnet. Dessen Ziel ist es, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur deutlich unter +2 °C zu halten. Auch die Europäische Union hat den European Green Deal vorgestellt, der die Ökologisierung fast aller Bereiche des öffentlichen Lebens vorsieht, um bis 2050 ein klimaneutrales Europa zu schaffen.

Wie uns Körper auf den Klimawandel reagiert

Wie reagiert unser Körper auf den Klimawandel, insbesondere auf Temperaturveränderungen? Menschen mit Herzkrankheiten und Bluthochdruck sind die ersten, die darunter leiden. In die Risikozone fallen vor allem Patienten mit chronischen Krankheiten: Diabetes mellitus in Kombination mit einer hypertensiven Herzerkrankung oder Menschen, die an einer koronaren Herzerkrankung leiden. Solche Temperaturschwankungen können vor allem bei wetterfühligen Menschen hypertensive Krisen auslösen, die zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen können.

Um solche Komplikationen zu verhindern, müssen wir Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Dazu gehören die Überwachung des Blutdrucks, Bluttests, die Veränderungen im Körper aufzeigen können, Lipidogramme und die Überprüfung der Herzfrequenz. Vor allem Menschen mit chronischen Krankheiten müssen sich untersuchen lassen. Sie sollten ihren Hausarzt oder Kardiologen konsultieren.

Krankheiten als Folgen des Klimawandels

Alle globalen Veränderungen, die an dem Ort auftreten, an dem ein Mensch geboren wurde und zumindest in seiner Kindheit gelebt hat, wirken sich auf ihn aus. Denn der Mensch ist wetterabhängig. Es gab schon immer Veränderungen auf der Erde, aber nur langsam. Jetzt hat der Mensch keine Zeit mehr, sich anzupassen, und das wird die Zahl der Herzkrankheiten erhöhen. Aber wirkt sich das Klima speziell auf den Zustand der Psyche aus? Das menschliche Befinden wird bestimmt nicht nur durch Temperaturschwankungen beeinflusst.

Ein weiteres Risiko ist das Auftreten neuer Krankheiten. Die Experten gehen davon aus, dass Krankheiten aus dem Süden in die nördlichen Länder übergreifen können. Zum Beispiel die enzephalitische Zecke. Wir müssen auch mit unerwünschten Gästen wie Malaria und anderen Infektionskrankheiten rechnen. Auch Veränderungen in der Flora und Fauna, die nicht nur für unser Land typisch sind. Wie sich das auf Deutschland auswirken wird, lässt sich heute noch nicht vorhersagen.

Alex Larson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.