Green Deal: Klimaneutrale und nachhaltige EU

Green Deal: Klimaneutrale und nachhaltige EU

Green Deal: Schlüssel zur klimaneutralen und nachhaltigen EU

Die Coronavirus-Pandemie hat einerseits zu einem Rückgang der wirtschaftlichen Tätigkeiten und damit auch zu einer Verringerung der CO2-Emissionen geführt, andererseits eine weltweite Rezession ausgelöst. Das Europäische Parlament forderte in einer Entschließung vom 15. Mai 2020 ein ehrgeiziges Konjunkturprogramm, in dessen Zentrum der europäische Grüne Deal stehen solle.

Der daraufhin von der Kommission aufgelegte europäischen Aufbauplan namens „Next Generation EU“ in Höhe von 750 Milliarden Euro wie auch der neue langfristige EU-Haushalt zielen darauf ab, ein grüneres, inklusiveres, digitales und nachhaltiges Europa zu schaffen und die Widerstandsfähigkeit der EU gegenüber künftigen Krisen wie dem Klimawandel zu stärken. Aufbauplan und Mehrjahreshaushalt müssen allerdings noch von Parlament und Rat gebilligt werden.

Im November 2019 hatte das Parlament den Klimanotstand ausgerufen und die Kommission aufgefordert‚ alle Gesetzesvorschläge mit dem Ziel in Einklang zu bringen, die Erderwärmung auf unter 1.5 °C zu begrenzen, sowie sicherzustellen, dass die Treibhausgasemissionen erheblich verringert werden.

In der Folge stellte die neue Kommission unter Ursula von der Leyen den Europäischen Grünen Deal vor. Dieser umfasst einen Fahrplan für ein klimaneutrales Europa bis 2050.

Hier gibt es mehr Infos über die Fortschritte der EU bei der Verwirklichung ihrer Klimaziele. (Quelle: Europäisches Parlament)

Der ausführliche Artikel kann hier beim Europäischen Parlament nachgelesen werden. 

red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.