Grönland verliert sein Eis immer schneller

Grönland verliert sein Eis immer schneller
Foto: Pixabay CC0

Grönland verliert sein Eis immer schneller

ntv: Einen gigantischen Eisklotz von der Größe der britischen Inseln, 100 Meter dick. Diese unvorstellbare Menge Eis hat die Erde zwischen 1994 und 2017 verloren. Das entspricht 28 Billionen Tonnen, haben britische Forscher ausgerechnet. Und das Eis schmilzt immer schneller: In den 1990er-Jahren hat die Erde jährlich 0,8 Billionen Tonnen Eis verloren, 2017 waren es bereits 1,2 Billionen Tonnen.

„Gefrorener Regenwald“ lässt Grönlands Eisdecke schmelzen

Für die Studie wurden erstmals weltweite Satellitendaten aus drei Jahrzehnten ausgewertet und mit Erdbeobachtungen verknüpft, um den Eisverlust mit Zahlen zu belegen. Am schnellsten sind demnach die Eisschilde in der Antarktis und in Grönland geschmolzen. Das liegt zu zwei Dritteln an den höheren Lufttemperaturen und zu einem Drittel an den wärmeren Ozeanen, analysieren die Forscher. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.