Hoffnungsvoll ins neue Jahr 2021

Hoffnungsvoll ins neue Jahr 2021
Foto: Immo Wegmann/unsplash

Hoffnungsvoll ins neue Jahr 2021

Adjeu 2020: Das Jahr hinter uns, werden nur wenige wirklich vermissen. Zu sehr veränderte die Pandemie unser Leben. Zu häufig nahmen uns andere – Politiker oder Virologen – Entscheidungen, die wir gerne selbst getroffen hätten, ab: wo wir uns und mit welchen Freunden treffen, wo und wie wir Urlaub genießen oder wie wir arbeiten wollen. Allzu vieles vom Selbstverständlichen war plötzlich tabu.

Lehren aus dem abgelaufenen Jahr

Hallo 2021: Das Jahr vor uns, werden viele dafür umso freudiger begrüßen. Zwar noch immer im festen Griff des Virus‘, wächst aber selbst im noch andauernden Corona-Lockdown allmählich Zuversicht, dass die Impfstoffe uns Leichtigkeit zurück bringen, die wir so schmerzlich vermissen.

Lesen Sie auch:

2020 hat uns dennoch eines – und wichtiges – gelehrt: Dass die Menschen, wenn sie wollen, zu vielem fähig sind, dass sie zupacken können und sich Problemen stellen. Politiker tauschten bloßes Reden mit tatkräftigem Handeln. Staaten öffneten ihre Budgets und stützten jene, die Hilfe nötig hatten. Und alle zusammen gönnten – wenngleich nicht freiwillig – dem Planeten eine dringend nötige Verschnaufpause. Weniger Kohlendioxid in der Atmosphäre bremste auch den Klimawandel – wenigstens ein wenig.

2020 zeigte, dass wir es selbst in der Hand halten, die Erde wohnlicher zu gestalten. Packen wir es 2021 also an!

Ihr Team von globalmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.