Was bedeutet eine FSC-Zertifizierung bei Möbeln?

FSC-zertifiziertes Eukalyptus Holz Foto: Gartinex

In den letzten Jahren achten immer mehr Verbraucher besonders bei Lebensmitteln auf nachhaltigen Anbau. Auf Schulblöcken und Büchern sind häufig auch FSC-Zeichen zu sehen. Aber was genau bedeutet das für uns Verbraucher und warum ist gerade bei Möbeln so wichtig?

Warum FSC?

 

Wer ein Produkt kauft, beeinflusst die Wirtschaft mehr, als häufig vermutet. FSC ist die kurze Version von "Forest Stewardship Council" und bedeutet auf Deutsch übersetzt so viel wie "Rat für die Verwaltung der Wälder". Das FSC-Siegel steht für die nachhaltige Herstellung von Holz und Papier. Dies beginnt damit, dass sichergestellt wird, dass auch die Holzfäller unter sicheren Bedingungen arbeiten.

Zudem werden die Menschen und Tiere in der Umgebung der Wälder respektiert. Bei der Ernte wird der Wald in Bereiche aufgeteilt, was dafür sorgen soll, dass immer nur wenige Bäume in jedem dieser Gebiete gefällt werden müssen. So hat die Natur Zeit, sich zu erholen und eine Ausrottung des natürlichen Lebensraums der Tier- und Pflanzenwelt wird dort verhindert. Der komplette Weg vom Sägewerk bis zum Laden wird dann verfolgt.

 

Währenddessen kontrolliert ein unabhängiger Prüfer, dass es sich auch tatsächlich um FSC-zertifiziertes Holz handelt. Damit soll der Erhalt der Wälder sichergestellt werden. Denn diese beherbergen nicht nur einen Großteil der Artenvielfalt dieses Planeten, sondern stellen auch den wohl größten Kohlenstoff Speicher dar. Etwa 120 Milliarden Tonnen CO2 ist dort in den Pflanzen und im Boden gespeichert. Bei einer kompletten und schonungslosen Abholzung der Wälder würde sich also die durchschnittliche Temperatur auf dem gesamten Globus um einiges erhöhen. Die FSC-Zertifizierung wurde gegründet, um einen Teil dazu beizutragen, solche Konsequenzen zu verhindern.

 

Besonderheiten bei den Materialien

 

Gerade bei Gartenmöbeln liegt es dann für viele vielleicht nahe, auf andere Materialien wie zum Beispiel Kunststoff oder Metall zurückzugreifen. Allerdings ist die Produktion sowie die Entsorgung dieser häufig viel schädlicher für die Umwelt.

 

Gartenmöbel müssen die verschiedensten Witterungen aushalten können. Dadurch kommt für solche vor allem Tropenholz in Frage, da es stabil, optisch ansprechend sowie relativ unempfindlich gegenüber Pilzen ist.

Nun, sollte der Verbraucher also generell Holz tropischer Abstammung meiden? Eher nicht, da das eher das Abbrennen der Regenwälder fördert, wo dann anderes angebaut wird. Viel besser ist es, auf FSC-zertifizierte Gartenmöbel von Shops wie Gartinex auszuweichen und die Möbel solange wie möglich zu erhalten. Auf dem FSC-Label steht zudem eine Nummer, die in eine Datenbank eingegeben werden kann. Damit lässt sich das Holz verschieden weit zurück verfolgen.

 

Was bringt also die FSC-Zertifizierung?

 

Der Gedanke hinter den FSC-zertifizierten Gartenmöbeln ist also, nicht nur den eigenen Garten sondern auch die Welt ein kleines bisschen schöner zu machen. Und hoffentlich trägt es seinen Teil dazu bei, dass noch in 50 Jahren die Luft so sauber ist, dass der Mensch auch dann noch die warmen Sommermonate dort verbringen kann.

 


11.08.2015 16:06
Gartinex

Gartinex GmbH

Bodenbacher Straße 81

01277 Dresden

infogartinex.de