21.05.2018 taz

Nahrungsmitteltabus: „Haushuhn als neue Eiweißquelle“

Screenshot: taz.de

Insektenverzehr ist für uns christliche Europäer zwar unüblich aber kein Tabu: Es gibt tatsächlich überlieferte Rezepte für Maikäfersuppe in Deutschland. Die Archäologin Eva Rosenstock geht davon aus, dass Nahrungsmitteltabus ganz unterschiedliche Ursachen haben...

weiter....
21.05.2018 ntv

Experten-Gremium geplant: Bund ebnet Weg für Fracking-Bohrungen

Screenshot: n-tv.de

Die Bundesregierung bereitet einen Beschluss zur Benennung einer Expertenkommission zur wissenschaftlichen Begleitung von Probebohrungen vor. Der Bundesrat soll wohl noch vor der Sommerpause über die Besetzung der Kommission beraten. Die Grünen sehen das als Startschuss für Schiefergas-Fracking an...

weiter....
17.05.2018 Zeit-Online

Zwei Drittel der Weltbevölkerung werden 2050 in Städten leben

Screenshot: zeit.de

Experten der Vereinten Nationen gehen davon aus, dass der derzeitige Trend auf dem Land leben zu wollen, habe bald seinen Höhepunkt erreicht – die Menschen zögen in die Städte. Während heute etwa 55 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben, werden es 2050 etwa 68 Prozent sein. Zur Zeit ist Tokio mit 37 Millionen Einwohnern die größte Metropole, dass sind mehr Menschen als in mehr Menschen als in Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Estland, Lettland und Litauen zusammen...

weiter....
17.05.2018 sueddeutsche.de

Forscher fahnden nach neuen, illegalen Ozonkillern

Screenshot: sueddeutsche.de

sueddeutsche.de: Verdächtig hohe Werte des Ozonkillers FCKW in der Atmosphäre.

weiter....
16.05.2018 Foodwatch

Umfrage: Mehrheit für Limo-Steuer!

Screenshot: foodwatch.org

Eine Mehrheit 52 Prozent der Befragten in Deutschland spricht sich für eine „Limo-Steuer“ aus. Dies ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag von foodwatch. Bei der gleichen Umfrage vor zwei Jahren lag die Zustimmung noch bei lediglich 45 Prozent. foodwatch forderte die Bundesregierung auf, eine Limo-Steuer nach britischem Vorbild einzuführen. Laut der WHO gelten zuckergesüßte Getränke als eine Hauptursache für Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes...

weiter....
15.05.2018 Capital

Bayer vs. Grüne: Wie ernähren wir zehn Milliarden Menschen?

Screenshot: capital.de

Bayer übernimmt Monsanto. Der Bayer-Vorstand Liam Condon sagt: Das ist der Baustein für die Zukunft der Landwirtschaft. Der Grünen-Chef Robert Habeck glaubt: Das Streben nach Größe ist ein Irrweg. Ein Streitgespräch - Lesenswert!!

weiter....
14.05.2018 taz

Greenpeace Norwegen: Zu viel Kohle im Staatsfonds

Screenshot: taz.de

Vor drei Jahren entschied das Parlament in Oslo, dass der norwegische Staatsfonds sich von Aktien der Kohleindustrie trennen soll. Greenpeace Norwegen hat jetzt errechnet, dass die Kohle-Investitionen des Fonds immer noch mehr als 8 Milliarden Euro beträgt. Grund dafür sei das Kleingedruckte des Kohle-Divestment-Beschlusses. Das Kriterium von "mehr als 30 Prozent ihrer Einnahmen aus dem Kohlegeschäft" sei zu unpräzise und nicht mehr zeitgemäß, gerade viele Mischkonzerne fielen damit durch die Maschen...

weiter....
10.05.2018 ntv

Bienenfreundliche Produkte: Gegen das Bienensterben einkaufen

Screenshot: n-tv.de

Auch bei den Supermarktketten wie Aldi, Rewe, Edeka und Lidl ist das Thema Bienensterben bereits angekommen. Ob Blumen, die mehr Nektar haben, Insektenhotels und Kräuterbonbons mit Honig - die Angebote sind vielfältig. Die Frage ist: Bringt das wirklich etwas oder sollen nur Kunden angelockt werden? Denn es sind weniger die Honigbienen, da nimmt die Zahl sogar zu. Schwierig sei die Situation bei Wildbienen, sagen die Forscher...

weiter....
09.05.2018 Deutschlandfunk

Lenzen: CO2-intensive Produktion wandert ins Ausland ab

Screenshot: deutschlandfunk.de

In der bisherigen "Klimadebatte" gelten 2,3 Tonnen Treibhausgas pro Mensch und Jahr als "klimaverträglich" und ausreichend, die Erderwärmung auf unter 2 Grad zu begrenzen. Nicht berücksichtigt wird dabei, dass etwa 30 Prozent an Umweltbelastungen von reichen Ländern an Schwellen- und Entwicklungsländer abgeschoben. Da die CO2-Emissionen offiziell nur territorial, also für ein Land erfasst werden, steigt die CO2-Bilanz dort an, im Auftraggeberland sinkt dagegen die Bilanz...

weiter....
08.05.2018 Spiegel-Online

Wie Soja-Importe heimischen Böden schadet

Screenshot: spiegel.de

Nahrungsmittelimporte schonen die Umwelt im eigenen Land - denkste! Wissenschaftler der Michigan State University haben jetzt nachgewiesen, dass die Felder nach den Umstieg von Sojabohnen zu anderen Nutzpflanzen, zu hohe Stickstoffwerte aufweisen. Die durchschnittliche Stickstoffbilanz pro Hektar fällt je nach Nutzpflanze unterschiedlich aus: minus 19 Kilogramm für Sojabohnen, 27 Kilogramm für Weizen, 48 Kilogramm für Mais, 60 Kilogramm für Reis, für Gemüse sogar 163 Kilogramm...

weiter....

Most Wanted

Begrünter Viktualienmarkt Foto: GKR

Schwebende Pflanzen reinigen Luft über der City

Not macht erfinderisch: Um die mit Autoabgasen geschwängerte Luft in München zu säubern, plant der...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/ahundt

Bessere Luft: London ohne Autos

London will's vorleben: Auto-freie Tage sollen ab kommendem Jahr dabei helfen, die Luft über der...


Foto: Pixabay CC

Wenn Bahn oder Bus das Flugzeug abhängen

Es ist bekannt, dass Reisen mit der Bahn oder dem Bus ökologischer sind als mit dem Flugzeug. Doch...


Neu im global° blog

Foto: Daniel Mundin

Rumänien ein Alptraum der Menschenrechte

Elf Jahre nach seinem EU-Beitritt versucht Rumänien zwar, sich raus zu putzen, aber Armut und...


Filmplakat

FILM-TIPP: ELDORADO

Markus Imhoof erzählt nach seinem Kinoerfolg MORE THAN HONEY erneut eine sehr persönliche...


Foto: Marlenenapoli Wikimedia CC0

Europas moderner Kolonialismus

Nach dem 2.Weltkrieg zogen sich die Kolonialmächte allmählich aus ihren Kolonien zurück und...


Content-Partner

Pressenza

Anzeige
Anzeige

ANZEIGE