Inselstaat Palau, Schützer der Meere

Inselstaat Palau, Schützer der Meere
Foto: Unsplash

Inselstaat Palau, Schützer der Meere

ZDF: „Palau“ – das ist ein Inselstaat im Pazifik. Er ist Spitzenreiter beim Schutz des Meeres. Palaus geschützte Fläche umfasst 500.000 Quadratkilometer Meer. Das entspricht ungefähr der Fläche Spaniens. Damit gilt das Archipel als eines der reichsten Hotspots der Biodiversität weltweit. Konsequenter Meeresschutz hat mehrere Effekte. Er trägt dazu bei, dass es mehr Fisch auf der Welt gibt und gefährdete Arten geschützt werden. Eine neuere Studie berichtet vom „Spill-over-Effekt“. Denn Fische kennen keine Grenzen und können aus streng geschützten Bereichen in Nachbarzonen „überschwappen“.

Die Meere sind gigantische Kohlenstoffspeicher und könnten bis zu einer Milliarde CO2-Emissionen verhindern und dem Klimawandel entgegenwirken. Aktuell sind weltweit knapp acht Prozent der Meeresflächen geschützt, aber nur 2,7 Prozent der Gesamtfläche unterliegt strengem Schutz. Geht es nach einer neuen Koalition, könnte das anders werden. 30 Prozent der Ozeane sollen bis 2030 Schutzgebiet werden. 60 Staaten angeführt von Frankreich und Costa Rica haben sich der Naturschutzkoalition angeschlossen, darunter auch Deutschland. Bis Oktober 2021 auf dem Weltnaturschutzgipfel haben die Staaten Zeit, einen effektiveren Meeresschutz festzulegen. Es wäre ein Dreifachgewinn – für die Nahrung, die Natur und das Klima. Weiterlesen…

Lesen Sie auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.