Israel-Palästina: Aufruf der Mütter für Frieden

Israel-Palästina: Aufruf der Mütter für Frieden
Foto: women wage peace

Israel-Palästina: Aufruf der Mütter für Frieden

Die Frauenfriedensbewegungen Women Wage Peace aus Israel und Women of the Sun aus Palästina stehen unerschütterlich zusammen, auch nach dem 7. Oktober, trotz allem Schmerz und Leid, das ihnen widerfahren ist. Zusammen bleiben sie ausgerichtet auf ihr Ziel, ein Ende des Blutvergiessens, die Rückkehr der Geiseln und beidseitige Friedensverhandlungen zu erreichen, um ein Leben in Frieden, Sicherheit, Gleichwertigkeit und Gerechtigkeit zu erlangen und für zukünftige Generationen zu bewahren. Zu diesem Zweck habe sie den Mothers‘ Call – Aufruf der Mütter – gestartet, mit der Einladung an alle Frauen und Menschen weltweit, sich ihnen anzuschließen.

Schon seit Jahren setzen sich die israelischen und palästinensischen Frauen gemeinsam für Frieden in ihrer Region ein. Im Oktober 2016 marschierten Tausende von ihnen zwei Wochen lang quer durch die Wüste, um ein gewaltfreies und für beide Seiten akzeptables Ende des Konfliktes zu fordern. 2017 folgte die Journey to Peace mit 30.000 TeilnehmerInnen und 2022 dann der offizielle Partnership Pact zwischen Women Wage Peace (blauer Schal) und ihrer palästinensischen Schwesterorganisation Women of the Sun (gelber Schal).

Für ihr einzigartiges Engagement wurden die beiden Organisationen nun vor kurzem in Köln mit dem renommierten Günter-Walraff-Preis für Pressefreiheit und Menschenrechte ausgezeichnet. Die Sängerinnen Meera Eilabouni und Yael Deckelbaum nahmen den Preis stellvertretend für Women of the Sun und Women Wage Peace entgegen.

Lesen Sie auch:

Im einem kurzen Videoclip mit englischen und spanischen Untertiteln kommen einzelne Stimmen von Teilnehmerinnen zur historischen Partnerschaft zu Wort. Wir veröffentlichen im Folgenden den gesamten Aufruf der Mütter, der auf der Webseite von Women Wage Peace in mehreren Sprachen mitgezeichnet werden kann.

Wir, palästinensische und israelische Frauen aller Lebensbereiche, sind geeint im humanen Wunsch für eine Zukunft von Frieden, Freiheit, Gleichheit, Rechten und Sicherheit für unsere Kinder und die nächsten Generationen. Wir sind davon überzeugt, dass ein Großteil der Menschen unserer beiden Nationen diesen Wunsch gemeinsam mit uns tragen.

Wir fordern, dass unsere Staats- und Regierungschefs unserem Aufruf nachkommen und umgehend Friedensgespräche und  -verhandlungen beginnen. Wir fordern, dass innerhalb eines begrenzten Zeitrahmens eine politische Lösung für den langen und schmerzhaften Konflikt erreicht wird.

Wir rufen die Völker beider Nationen – Palästinenser und Israelis – sowie die Völker der Region auf, sich unserem Aufruf anzuschließen und ihre Unterstützung für die Lösung des Konflikts zu demonstrieren.

Wir rufen die Frauen der Welt auf, uns zu unterstützen, für eine Zukunft von Frieden, Sicherheit, Wohlstand, Würde und Freiheit für uns selbst, unsere Kinder und die Menschen in der Region.

Wir rufen Menschen des Friedens aus der ganzen Welt auf, ob jung oder alt, religiöse Führungskräfte, Einflussnehmer, Gemeindevorsteher, Pädagogen, alle, denen dieses Thema am Herzen liegt, sich unserem Aufruf anzuschließen.

Wir laden unsere Staats- und Regierungschefs ein, die Stimme und den Willen beider Völker zu hören, den Konflikt zu lösen und einen inklusiven, gerechten Frieden zu erreichen. Wir Frauen sind bestrebt, eine aktive Rolle im Verhandlungsprozess zu übernehmen; bis zu einer erfolgreichen Lösung im Einklang mit der UNO-Resolution 1325.

Wir rufen unsere Führungskräfte auf, Mut und Vision zu zeigen, um diesen historischen Wandel, den wir alle anstreben, herbeizuführen. Wir schließen uns in Entschlossenheit und Partnerschaft zusammen, um unseren Völkern wieder Hoffnung zu geben.

Der Text stammt aus unserer Medienkooperation mit Pressenza. Hier können Sie ihn imOriginal lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.