Kaliforniens Küste sinkt

Kaliforniens Küste sinkt
San Franzisko Foto: Pixabay CC0

Kaliforniens Küste sinkt

Scinexx: In vielen Küstengebieten Kaliforniens sinkt den Menschen buchstäblich der Boden unter den Füßen weg, wie Messungen enthüllen. Der Untergrund sinkt dort um bis zu acht Millimeter pro Jahr – und macht diese Gebiete doppelt anfällig für den Meeresspiegelanstieg. Betroffen sind bis zu acht Millionen Menschen, darunter auch die Bewohner der Metropolen Los Angeles und San Francisco.

Die Küstenbereiche gehören zu den am dichtesten besiedelten Gebieten der Erde und sind gleichzeitig am stärksten vom Meeresspiegel-Anstieg und Sturmfluten betroffen. Rund 250 Millionen Menschen leben schon heute weniger als einen Meter über der Hochwasserlinie. Das Absinken des Bodens erhöht die Überschwemmungsgefahr zusätzlich. Davon betroffen sind unter anderem das Mekong-Delta und andere Küsten Asiens, aber auch Teile der US-Ostküste. Weiter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.