Klimaaktivistinnen werfen EU-Kommission „Betrug mit Zahlen“ vor

Klimaaktivistinnen werfen EU-Kommission „Betrug mit Zahlen“ vor
Screenshot: spiegel.de
Mandatory Credit: Photo by CLEMENS BILAN/EPA-EFE/Shutterstock (10749820a) (L-R) German climate activist Luisa Neubauer, Swedish climate activist Greta Thunberg and Belgian climate activists Adelaide Charlier and Anuna De Wever, walk in front of the Central Station towards the chancellery in Berlin, Germany, 20 August 2020. German Chancellor Angela Merkel invited the four activists for a talk at the chancellery. The talk is not open to the press. Merkel invites prominent German, Belgian and Swedish climate activists for talks at the chancellery, Berlin, Germany - 20 Aug 2020

Klimaaktivistinnen werfen EU-Kommission „Betrug mit Zahlen“ vor

Spiegel: Erst kürzlich hat die EU-Kommission ihre Klimaziele verschärft: Mindestens 55 Prozent an Emissionen sollen bis 2030 und im Vergleich zu 1990 eingespart werden. Doch die ambitioniert wirkenden Vorgaben sind der Klimaschutzbewegung Fridays for Future nicht genug.

Prominente Aktivistinnen um die Schwedin Greta Thunberg werfen der EU bei den Klimazielen Schönrechnerei vor. Da das vorgeschlagene Ziel einer Emissionsverringerung um 55 Prozent auf dem Vergleichsjahr 1990 basiere, würden dabei die territorialen Rückgänge der vergangenen 30 Jahre – etwa 23 Prozent – mit eingerechnet. Damit sei das 55-Prozent-Ziel der EU-Kommission gemessen an den Werten von 2018 in Wirklichkeit eher ein 42-Prozent-Ziel. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.