Klimawandel bedroht die Seen und Flüsse

Klimawandel bedroht die Seen und Flüsse
Screenshot: zeit.de

Klimawandel bedroht die Seen und Flüsse

zeit.de: Forscher warnen vor dramatischen Folgen für Gewässer. Wassermangel, Algen, Fischsterben: Der Klimawandel bedroht Forschern zufolge weltweit die Gewässer. Die Entwicklung müsse aufgehalten werden.

Mehr als 100 Fachgesellschaften für Gewässerforschung haben in einer gemeinsamen Erklärung zum sofortigen Handeln aufgerufen, um den Klimawandel einzudämmen. „Die Wasserressourcen der Welt sind derzeit der stärksten Bedrohung in der Geschichte der Menschheit ausgesetzt“, heißt es in dem Statement. Der Klimawandel habe weltweit „dramatische“ Effekte auf die Gewässer-Ökosysteme. https://tpc.googlesyndication.com/safeframe/1-0-37/html/container.html

Den Angaben zufolge führen Fließgewässer weniger Wasser. Uferbereiche und Auenlandschaften fallen trocken. Für den Menschen werde das zum Problem, weil der Grundwasserspiegel sinke und Trinkwasservorräte wie Talsperren nicht mehr ausreichend befüllt werden können. weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.