Kostenlose Busse und Bahnen für den Klimaschutz

Kostenlose Busse und Bahnen für den Klimaschutz
Foto: Altenhoevel/Pixabay CC/PublicDomain

Kostenlose Busse und Bahnen für den Klimaschutz

Der ÖPNV und damit der Klimaschutz könnte von einer Preissenkung profitieren: Das ergab eine repräsentative Umfrage. Im Auftrag der Stiftung Mercator hatten Demoskopen des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung knapp 7.000 Haushalte befragt. Ergebnis: 72 Prozent sprachen sich für kostenlosen Nahverkehr aus.

Die Wissenschaftler, die diese Studie machten resümieren: „Damit findet diese Maßnahme deutlich mehr Zustimmung als viele andere Vorschläge zur Eindämmung des Autoverkehrs. Müssten sie dafür nichts bezahlen, würden die Befragten nach eigenen Angaben im Durchschnitt mehr als dreimal so häufig mit Bus und Bahn fahren.“

Dennoch sehen die Autoren der Studie auch Argumente gegen die Einführung eines kostenlosen ÖPNV, heißt es in einer Mitteilung des Informationsdienstes der Wissenschaft (idw).

Für Kosten des vergünstigten ÖPNV muss Steuerzahler aufkommen

„Die Befragung zeigt, dass ein kostenloser öffentlicher Nahverkehr vielen Menschen in Deutschland attraktiv erscheint und zu einer deutlich höheren Nutzung des ÖPNV führen könnte“, sagt RWI-Wissenschaftler Mark Andor, einer der Autoren der Studie. „Allerdings führt ein kostenloser ÖPNV voraussichtlich kaum zur Verringerung der Autonutzung und hat seinen Preis in Form entgangener Einnahmen. Für die Kosten müssten die Steuerzahler aufkommen.“

Lesen Sie auch:

Ko-Autor Manuel Frondel, Leiter des Kompetenzbereichs „Umwelt und Ressourcen“ am RWI, ergänzt: „Aus ökonomischer Sicht ist ein kostenloser ÖPNV nicht die beste Maßnahme, um die Ziele der Verkehrswende – weniger Staus, Abgase und CO2-Emissionen – zu erreichen. Sinnvoller wäre zum Beispiel die Einführung einer Städte-Maut in Ballungsräumen, die den Autoverkehr reduzieren würde und deren Einnahmen für eine Preissenkung des ÖPNV für einkommensschwache Haushalte genutzt werden könnten.“

Die Städte-Maut könnte mit Informationskampagnen zu den Vorteilen der ÖPNV-Nutzung und zu den tatsächlichen Kosten des Autofahrens gepaart werden.

red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.