Maschine fürs Recycling von PV-Modulen

Maschine fürs Recycling von PV-Modulen
Foto: anaterate_PixabayCC_PublicDomain

Maschine fürs Recycling von PV-Modulen

efahrer: Wenn auch die wachsende Popularität der Solarenergie ein Segen ist, stellt sich die Frage: Was passiert mit den Solarzellen am Ende ihrer Lebensdauer? Ausgerechnet eine Firma im Erdölbundesstaat Texas rühmt sich damit, einer der innovativsten Recycling-Betriebe zu sein.

Das Recycling von Solarzellen ist eine komplexe und herausfordernde Aufgabe, die aufgrund der einzigartigen Zusammensetzung und Konstruktion dieser Bauteile entsteht. Sie bestehen aus einer Vielzahl von Materialien, darunter Glas, Kunststoffe, Metalle und seltene Erden. Diese Stoffe müssen getrennt und wiederverwertet werden, um eine umweltfreundliche Entsorgung zu gewährleisten.

Lesen Sie auch:

Recycling ist keine leichte Aufgabe, da Solarzellen extrem haltbar und wetterbeständig konstruiert sind. Traditionelle Recyclingmethoden sind oft nicht in der Lage, die verschiedenen Komponenten effizient zu trennen. Die Folge der geringen Wiedergewinnungsrate: eine erhöhte Umweltbelastung. Weltweit werden bis zum Jahr 2030 geschätzt 8 Millionen Tonnen Modul-Abfall anfallen, bis 2050 sollen es sogar 80 Millionen Tonnen sein.

Umweltauswirkungen der Solarbranche werden immer deutlicher

Nun tut sich diesbezüglich die Firma Solarcycle aus Texas hervor, die der YouTuber Matt Ferrell in einem seiner neusten Videos besucht. Das Unternehmen hat sich auf das Recycling von Solarzellen spezialisiert und entwickelt innovative Methoden, um die verschiedenen Bestandteile effizient zu trennen und wiederzuverwerten. Ihr Ansatz konzentriert sich darauf, die Umweltauswirkungen der Solarenergiebranche zu minimieren und gleichzeitig die Wiederverwertung wertvoller Materialien zu maximieren.

Ein Schlüsselelement der Strategie von Solarcycle ist die Verwendung fortschrittlicher Technologien, um die Trennung der Bestandteile zu optimieren. Durch speziell entwickelte Maschinen und Verfahren können sie Glas, Metalle und andere Materialien mit höherer Präzision und Effizienz extrahieren. Dies führt nicht nur zu einer besseren Materialrückgewinnung, sondern auch zu einer Reduzierung des Energieverbrauchs und der Umweltbelastung des Recyclingprozesses. Liegen die durchschnittlichen Kosten für das Recyclen eines Solarmoduls derzeit bei 20 bis 40 Dollar, kann sich Solarcycle damit rühmen, mit ihrem Verfahren bei ungefähr nur 15 Dollar zu sein. Dabei beträgt die Kapazität des Unternehmens bei 500.000 bis eine Million Module pro Jahr.

Der „Schrott“ besteht aus wertvollen Elementen

Im ersten Schritt des Recyclingprozesses wird der Aluminium-Rahmen entfernt. Da Aluminium eine sehr energieintensive Ressource ist, ist die Wiederverwendung dieses Materials ein großer Gewinn. Im zweiten Schritt wird die Schutzscheibe aus Glas von den anderen Schichten separiert. Das Glas kann hochrein neuen Zwecken zugeführt werden. Übrig bleibt ein Granulat aus Kupfer, Aluminium, Zinn, Silizium und Silber. In weiteren Prozessen soll es bald möglich sein, auch diese Elemente voneinander zu trennen. Insbesondere für Silber ist das interessant, da laut Hochrechnungen ab 2040 die Nachfrage nach dem Edelmetall das Angebot übertreffen wird.

Solarcycle arbeitet eng mit Solarmodulherstellern und anderen Experten in der Branche zusammen, um sicherzustellen, dass die am Ende der Lebensdauer stehenden Solarzellen effizient und umweltfreundlich recycelt werden können. Dies umfasst die stetige Entwicklung von Programmen zur Rücknahme ausgedienter Solarzellen und die Sensibilisierung für die Wichtigkeit des Recyclings in der Branche… weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.