Mehr Schokolade, weniger Müll – Ritter Sport will grüner werden 

Mehr Schokolade, weniger Müll – Ritter Sport will grüner werden 
Screenshot SWR Video

Mehr Schokolade, weniger Müll – Ritter Sport will grüner werden 

Die Anzahl der fair gehandelten Schokoladen nimmt stetig zu. Dabei steht vor allem der Anbau, die Entlohnung und Arbeitsbedingungen der Kakaobauern und die Lieferketten im Blick. Ritter Sport geht in Sachen Nachhaltigkeit noch einen Schritt weiter. Neben dem Kakao aus eigenem Anbau, soll künftig auch die Verpackung der Schokoladentafeln umweltfreundlicher werden. Statt auf Plastikfolie setzt das Unternehmen auf Papier basierte Verpackungen. Welche Herausforderungen sowohl beim Anbau der Kakaobohnen als auch bei der Findung des richtigen Papiers zu bewältigen sind, zeigt der Film von Katja Binder.

Der Südwestrundfunk schreibt dazu:

Ritter Sport setzt auf Nachhaltigkeit. So will das Familienunternehmen aus Waldenbuch künftig, statt auf Plastikfolie, auf eine auf Papier basierte Verpackung für seine Schokoladetafeln setzen. Ein ziemliche Herausforderung, denn der berühmte Knick in der Verpackung muss auch mit Papier funktionieren.

Der Film begleitet Katja Binder und ihr Team bei der Entwicklung der neuen umweltfreundlichen Verpackung. Da geht es nicht nur um den Knick, sondern auch um die Farbigkeit der Verpackungen, für die Ritter Sport steht. Im engen Austausch mit dem Maschinentechniker Frank Schmidt und der Papieringenieurin Franziska Siegel müssen die Maschinen auf die Produktion mit Papier umgestellt werden.

Währenddessen arbeitet Hauke Will an der Qualität und der richtigen Verwertung des Kakaos der firmeneigenen Plantage von Ritter Sport. Das Ziel: die ganze Kakaobohne verwerten. Aus dem herkömmlich bei der Produktion der Kakaobohne abfließenden Kakaosaft hat er im Team eine Kakaolimonade entwickelt. In Nicaragua prüft er regelmäßig selbst vor Ort die Prozesse, die für die Entwicklung von nachhaltig hergestelltem Kakao in bester Qualität notwendig sind. Denn für die Markteinführung der Schokolade in Papier soll ausschließlich Kakao von der eigenen Plantage „El Cacao“ verwendet werden.

red

Mehr zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.