Methanleck in der Antarktis schürt neue Klima-Sorgen

Methanleck in der Antarktis schürt neue Klima-Sorgen
Screenshot: focus.de

Methanleck in der Antarktis schürt neue Klima-Sorgen

focus.de: Forscher haben ein riesiges Methan-Leck im Südpolarmeer entdeckt. Normalerweise sollten methanfressende Mikroben ein solches Leck in Schach halten – bei diesem kommen sie aber nicht hinterher. Die Forscher zeigen sich höchstbesorgt, denn das Treibhausgas hat einen starken Effekt aufs Klima.
Aus einem Loch im Boden des Südpolarmeers strömt Methan – und das vermutlich schon seit vielen Jahren. Es ist das erste Leck dieser Art in der Antarktis, das Wissenschaftler aufspürten. Noch sind die austretenden Gasmengen relativ gering. Dennoch bereitet der Fund den Entdeckern Sorgen. Denn Methan ist ein potentes Treibhausgas, das um ein vielfaches stärker auf das Klima wirkt als das aus der Verbrennung fossiler Energieträger stammende Kohlendioxid (CO2). weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.