Nachhaltigkeitskampagne der Kommission mit UEFA sorgt für Aufregung

Nachhaltigkeitskampagne der Kommission mit UEFA sorgt für Aufregung
Screenshot euractiv.de

Nachhaltigkeitskampagne: Zusammenarbeit der Kommission mit UEFA sorgt für Aufregung

Euractiv: Die neue #EveryTrickCounts-Kampagne der Europäischen Kommission soll die weit verbreitete Liebe zu Europas Lieblingssport nutzen, um nachhaltigeres Verhalten anzuregen. Die Beliebtheit des Fußballs und seine breite Reichweite sind seit langem ein wirksames Mittel, um verschiedene Ideen an ein breites Publikum zu vermitteln. Angesichts der Popularität des Sports in Südeuropa könnte er sich als nützliches Instrument erweisen, um die Botschaft der Kommission zur Reduzierung der individuellen Emissionen zu verbreiten.

„Wir sind alle in der ersten Mannschaft. Wir können alle etwas bewirken“, twitterte Ursula von der Leyen, als sie am Montag (18. Oktober) den Werbespot zur Nachhaltigkeit veröffentlichte und die Welt dazu aufrief, sich im Vorfeld der COP26 für die Rettung des Planeten einzusetzen.

„Um unser Lieblingsspiel weiterhin genießen zu können, müssen wir den Kampf gegen die Klimakrise als Team gewinnen. Lassen Sie uns jetzt unsere schlechten Gewohnheiten ablegen – für den Planeten und unsere Zukunft“, twitterte der Chef des Europäischen Green Deals, Frans Timmermans.

Die EU-Exekutive hatte sich mit zwei namhaften Fußballspielern, dem italienischen Weltmeister Gianluigi Buffon und dem portugiesischen Vize-Europameister Luís Figo, und der UEFA zusammengetan, um einen Clip zu produzieren, in dem Buffon mit einem Fußball das Licht in seinem Haus ausschaltet, um Energie zu sparen. Dass die Kommission sich an den Fußball wendete, um für nachhaltiges Verhalten zu werben, erntete viel Spott und wurde als „Greenwashing“ bezeichnet. Die zugrundeliegende Botschaft ist zwar gut, doch wurde kritisiert, dass sie die Verantwortung auf den Einzelnen legt. Andere wiederum argumentieren, dass die große Popularität des Fußballs genutzt werden sollte, um nachhaltigere Alltagsgewohnheiten zu fördern. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.