Palette aus Recyclingkunststoff: Weg in regenerative Zukunft

Palette aus Recyclingkunststoff: Weg in regenerative Zukunft
Foto: Brambles

Palette aus Recyclingkunststoff: Weg in regenerative Zukunft

Brambles, das weltweit in 60 Ländern mit der Marke CHEP vertretene Unternehmen für Supply-Chain-Lösungen, hat seinen jährlichen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Thema sind die größten Herausforderungen und erreichten Leistungen im Bereich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance – ESG) für das am 30. Juni 2021 endende Geschäftsjahr.

Nachdem Brambles seine Nachhaltigkeitsstrategie 2020 erfolgreich umgesetzt und seine Schlüsselziele erreicht hat, kündigte das Unternehmen letztes Jahr seine neuen Nachhaltigkeitsziele 2025 und Ambition als Vorreiter bei  regenerativen  Lieferketten an. Diese beruhen auf seiner „Planet Positive“, „Business Positive“ und „Communities Positive“-Strategie. Nur 12 Monate nach Beginn des Programms zeigt der Brambles Nachhaltigkeitsbericht bereits greifbare Erfolge auf dem Weg zu einer nettopositiven Zukunft.

Lesen Sie auch:
1. Klimaneutrales Unternehmen

Die Netto-CO2-Emissionen des Unternehmens sind durch Investitionen in Aufforstungsprojekte und durch eingekaufte, erneuerbare Energie in Scope 11 und Scope 22 kompensiert. Dieser Meilenstein unterstützt das Engagement von Brambles für das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens und untermauert sein Handeln auf dem Weg zur Dekarbonisierung3. Im Rahmen der Zielsetzung „Planet Positive“ hat Brambles an der 100-prozentig nachhaltigen Beschaffung von Holz festgehalten und die Umstellung weiterer Forstbetriebe auf die Chain-of-Custody-Zertifizierung (CoC) ermöglicht.

2. Erster Ladungsträger aus Recyclingkunststoff nach dem Prinzip eines geschlossenen Kreislaufs:

Als Teil seiner „Waste Positive“ Verpflichtung, Altkunststoff in seinen Ladungsträgern zu verarbeiten, führte Brambles in diesem Jahr in Europa das erste Produkt ein, das zu 100 Prozent aus recyceltem Kunststoffabfall besteht: die Q+ Viertelpalette mit Rollen.

3. 32 Prozent Frauen in Führungsrollen:

Zu den „Workplace Positive“ Zielen gehören die Einführung von Initiativen zur Integration und zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz sowie zur Barrierefreiheit. Zudem hat sich Brambles verpflichtet, mindestens 40 Prozent der Führungspositionen mit Frauen zu besetzen und die Anzahl der Frauen in den Werken bis 2025 zu verdoppeln.

4. In 17 Ländern Top Employer:

Als Erfolg bei den “Workplace Positive“ Zielen wurde Brambles in 17 Ländern und vier Regionen als Top Employer anerkannt. Das unterstreicht sein Engagement für Mitarbeiter und die Schaffung eines inklusiven und attraktiven Arbeitsumfelds. Brambles hat sich zum Ziel gesetzt, diese Zertifizierung auf so viele Länder wie möglich auszuweiten und als globaler Top Employer anerkannt zu werden.

Graham Chipchase, CEO von Brambles, erklärt: „In seiner neuen fünfjährigen-Nachhaltigkeitsstrategie gibt Brambles einen klaren Kurs in Richtung einer regenerativen Lieferkette vor, wobei Wiederverwendung, Belastbarkeit und Regeneration unsere Kernprinzipien sind. Erste Ergebnisse zeigen, dass es bei unserer Strategie nicht nur um Worte geht, sondern um Taten. Jeder Erfolg ist ein konkreter Schritt hin zu einer nettopositiven Zukunft.“

5. Unterstützung für die Gesellschaft:

Communities Positive“ ist die dritte Säule der Nachhaltigkeitsstrategie 2025. Die Sachspenden von Brambles trugen dazu bei, dass im Geschäftsjahr 2021 über Partner in der Lebensmittelrettung mehr als 17.400.000 Menschen mit Mahlzeiten versorgt wurden. Schließlich wurden rund 100.000 Personen durch Kommunikations-, Schulungs- und Advocacy-Maßnahmen positiv über die Kreislaufwirtschaft informiert.

Brambles Bericht
Brambles Nachhaltigkeitsbereicht

Das Brambles „Share & Reuse“-Modell erzielte im Vergleich zu Einwegalternativen bereits viele ökologische Einsparungen in den Supply Chains der Kunden. Im letzten Jahr haben die Lösungen von Brambles Kunden zu folgenden Einsparungen verholfen4:

  1. 2,4 Millionen Tonnen CO2 – das entspricht dem jährlichen CO2-Ausstoß von 454.500 Haushalten[1]
  2. 3.160 Megaliter Wasser – das entspricht ca. 1.240 Schwimmbecken für Olympia
  3. 3,1 Millionen Kubikmeter Holz
  4. 3,2 Millionen Bäume
  5. 1,4 Millionen Tonnen Abfall
Top im Bereich Nachhaltigkeit

Die Nachhaltigkeitsleistungen von Brambles werden weiterhin als weltweit führend anerkannt. Das von Dow Jones publizierte Barron’s Magazine ernannte Brambles 2021 zum zweitnachhaltigsten Unternehmen weltweit und Corporate Knights stufte das Unternehmen auf Platz 18 seiner Liste der Global 100 nachhaltigsten Unternehmen. MSCI verlieh Brambles in seiner ESG-Bewertung die Höchstnote AAA und reihte das Unternehmen in die Top 4 Prozent aller bewerteten Unternehmen ein. Auch CDP gab dem Unternehmen bei seiner Forests Submission die Note A.

Außerdem erzielte Brambles eine Gesamtbewertung von A durch Circulytics, dem Analyse-Tool für die Kreislaufwirtschaft der Ellen MacArthur Foundation. Brambles ist einer der wichtigsten Partner des privaten Sektors, die maßgeblich an der Entwicklung von Circulytics und der Förderung der zahlreichen Vorteile des Übergangs von einem linearen zu einem Modell der Kreislaufwirtschaft beteiligt waren.

Helen Mack

  1. Scope 1 bezieht sich auf direkte Emissionen durch das Verbrennen von Kraftstoffen
  2. Scope 2 bezieht sich auf indirekte Emissionen in Verbindung mit eingekaufter Energie
  3. Brambles wird im Vorfeld der COP26 Klimagespräche im November ein Update seiner Verpflichtung zu einem wissenschaftlich basierten Ziel bekannt geben, das Emissionen in seiner Supply Chain angeht, die hauptsächlich mit dem Transport durch Dritte und den Tätigkeiten von Subunternehmer sowie durch neues Holz für Paletten verursacht werden.
  4. Vergleich bereitgestellt von der Umweltschutzbehörde der USA (United States Environmental Protection Agency)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.