Patient Wald verliert Holz

Patient Wald verliert Holz
Screenshot: zeit.de

Patient Wald verliert Holz

zeit.de: Weil die Dürre Wälder anfällig für Schädlinge macht, müssen immer mehr Bäume gefällt werden. 2019 war die Menge an geschlagenem Schadholz dreimal so hoch wie im Vorjahr.

Die Dürre der vergangenen Jahre hat im Wald massive Spuren hinterlassen. Trockenheit, Hitze und Schädlinge setzen den Bäumen in Deutschland immer mehr zu. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, musste 2019 mit 32 Millionen Kubikmetern fast dreimal so viel Schadholz wegen Insektenschäden eingeschlagen werden wie im Vorjahr mit elf Millionen Kubikmetern. 2017 waren es sechs Millionen Kubikmeter Schadholz.

Die Wälder hätten in den vergangenen Jahren unter Trockenheit und Hitzeperioden gelitten, erklärten die Wiesbadener Statistiker. „Schädlinge wie der Borkenkäfer können sich in bereits geschwächten Bäumen besonders schnell vermehren und dann zu einer Population anwachsen, die gefährlich für den Waldbestand werden kann.“ weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.