Programmierer helfen in Indien mit Lebensmitteln

Programmierer helfen in Indien mit Lebensmitteln
Ertan Özdil Foto: weclapp

Programmierer helfen in Indien mit Lebensmitteln

Soziales Engagement als Teil nachhaltiger Unternehmensführung betonen die Mitarbeiter des Software-Anbieters weclapp aus Marburg. Weil die Teams international arbeiten und vor Ort etwa in Indien erleben, wie Corona dort die Menschen in eine Zwangslage versetzt, wollten sie helfen. Und sie halfen: Mit Lebensmittelpaketen versorgten die Programmierer die Menschen in der Umgebung des Büros in Neu Mumbai. CEO Ertan Özdil erklärt im Gespräch mit globalmagazin die Motivation.

Was hat soziales Engagement mit Ihrem normalen Business eines Software-Anbieters zu tun?

Ertan Özdil: Engagement füreinander ist uns wichtig. Teamgeist und das Kümmern umeinander spielt bei weclapp eine große Rolle – nicht nur unter Kollegen, sondern in unserem Umfeld. Wir schauen, wo unsere Unterstützung besonders gefragt ist, wo wir uns mit unseren Möglichkeiten besonders gut einsetzen können.

Warum engagiert sich weclapp ausgerechnet in Indien mit Lebensmittelspenden?

Seit 2012 haben wir ein festes Softwareentwicklerteam in Neu Mumbai. Als wir wahrnahmen, wie stark Indien von der Corona-Pandemie betroffen ist, haben wir überlegt, ob wir nicht mehr tun können…

Menschen während Quarantäne mit Lebensmitteln versorgt

Mit welchem Ergebnis?

Es lag nahe, Lebensmittel an die Menschen zu verteilen, die sonst nicht so einfach durch die Quarantänezeit kämen. Dies ist ohnehin durch die beengten Lebensverhältnisse in Neu Mumbai nicht einfach.

Wie vielen Menschen konnten Sie auf diese Weise helfen?

Mit den Lebensmitteln konnten wir 200 Menschen für 15 Tage ausstatten – also genau für die Quarantäne-Zeit.

Hat das Auswirkungen auch auf das Zusammenwirken im Unternehmen – und welche?

„Wir werden unser Engagement sicher auch in Zunkuft weiter ausbauen“

Wir freuen uns sehr über den Zuspruch und die Anerkennung unserer Aktion durch unser Netzwerk. Es entspricht unserer Unternehmens-DNA einander wahrzunehmen, aber das Feedback spornt uns natürlich an. Mit einem kleinen Team denken wir schon darüber nach wie wir unser Engagement ausbauen können.

Wie wirkt sich das Engagement in und für die Zukunft bei weclapp aus?

Als Unternehmen und Arbeitnehmer in Deutschland sind wir in einer privilegierten Stellung und in dieser haben wir eine Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und Umwelt. Corona hat das nochmals sehr klar gezeigt. Wir fühlen uns in unserem Engagement bestätigt und werden es sicherlich ausbauen.

Haben Sie da bereits Pläne?

Im Zuge unserer Internationalisierung werden sich da bestimmt spannende Projekte ergeben.

pit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.