Robotaxis gehen in Deutschland an den Start

Robotaxis gehen in Deutschland an den Start
Screenshot n-tv.de

Robotaxis gehen in Deutschland an den Start

ntv: Das Robotaxi kommt nach Deutschland. Zunächst allerdings regional begrenzt und in kleinem Stil. Bislang sind automatisierte Taxis vor allem in Asien und den USA unterwegs, wenn auch meist noch im Rahmen von Alltagsteste und Forschungsprogrammen. Einige wenige Dienste sind jedoch bereits kommerziell orientiert und zumindest regional für einen universellen Fahrgastkreis zugänglich. Deutschland hing der Entwicklung bisher hinterher, will nun aber aufholen.

So startet im kommenden Jahr der Mobilitätsdienstleister Sixt gemeinsam mit dem israelischen Sensortechnikunternehmen Mobileye einen selbstfahrenden Robotaxi-Dienst. Zunächst ist eine Testflotte im Großraum München geplant, die wenig später in den Regelbetrieb überführt werden soll. Die Basisfahrzeuge stammen vom chinesischen Hersteller Nio, Mobileye steuert Kameras, Radar und Lidar bei. Die Fahrzeuge fahren vollautomatisiert (Level 4), allerdings ist für Notfälle zunächst ein menschlicher Fahrer an Bord. Gebucht werden die Fahrten per Smartphone, unter anderem über die App der Sixt-Mobilitätsplattform „One“.

In Hamburg will dann VW ab 2025 mit einem kommerziellen Dienst starten, der sich anders als Sixt nicht am klassischen Taxigeschäft orientieren, sondern eine Art Anruf-Sammeltaxi-Dienst etablieren soll. Mit dem Fahrdienst MOIA hat VW in diesem Geschäftsfeld bereits mehrere Jahre Erfahrungen gesammelt. Punkten könnten die Norddeutschen dabei nicht zuletzt mit ihrem Fahrzeug: einer automatisierten Variante des kommenden Elektro-Busses ID.Buzz. Der Retro-Stromer steht optisch in der Tradition der frühen Bullis und soll ähnliche Sympathien wecken wie dieser.

Eine Lösung der Verkehrsprobleme dürften die Dienste aber nur bedingt sein. Autonome Autos würden den Verkehrsfluss zunächst wahrscheinlich nicht verbessern, sondern eher stören. Jochen Lohmiller von PTV hat am Beispiel Kölns errechnet, dass die durchschnittliche Verlustzeit aller Autofahrer durch Robomobile deutlich steigen würde. Ebenso die Staulänge und die Anzahl der nötigen Stopps. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.