Schluss mit dem Hodenschnippeln

Schluss mit dem Hodenschnippeln
Foto: Harald Matern / Pixabay CC0

Schluss mit dem Hodenschnippeln

Spiegel:  Im Umgang mit männlichen Ferkeln kam plötzlich ein vergleichsweise utopisches Ziel in Reichweite: der endgültige Verzicht auf die Amputation der Hoden. Bislang werden jährlich Millionen von Eberferkeln kastriert, nur weil das Fleisch einiger Tiere nach der Geschlechtsreife einen unangenehmen Geruch aufweist. Ohne Narkose ist diese Prozedur ab nächstem Jahr verboten, das ist bekannt – zum Glück gibt es längst eine Alternative – eine Impfung, die ganz ohne Geschnippel auskommt.

Doch nun droht der unblutigen Kastration ein Verbot, ausgerechnet in der ökologischen Landwirtschaft. Die EU-Kommission hält die Impfung für nicht ökogerecht; nach ihrer Ansicht handle es sich um eine Art Hormonbehandlung – ein abwegiges Missverständnis. Weiter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.