Schluss mit Plastikmüll: Enzym frisst PET

Schluss mit Plastikmüll: Enzym frisst PET
Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Kakuko

Schluss mit Plastikmüll: Enzym frisst PET

Das Ende der Vermüllung rückt offenbar näher: John McGeehan entwickelt in seinem Labor am Centre for Enzyme Innovation an der University of Portsmouth ein Enzym, das mit Vorliebe den Kunststoff Polyethylen-Terephthalat (PET) verzehrt und in seine Ursprungsbestandteile zerlegt – und dies binnen nur weniger Stunden.

Im Wissenschaftsblatt Nature publiziert der Professor seine jüngste Studie. Auch der britische Guradian berichtet, dass der Forscher ein Bakterium mutierte, das er ursprünglich in einem Haufen kompostierten Laubwerks fand. Es vermag das PET der Plastik-Trinkflaschen so sortenrein und sauber in seine Ausgangsstoffe zu zerlegen, dass damit wieder ein echtes Recycling entstehen und Trinkflaschen in einem echten Kreislauf produziert werden können.

Bislang war höchstens ein PET-Downcycling machbar

Bislang konnte der Kunststoff allenfalls downgecycelt weiterverwendet werden. Aus dem als Verpackung für Lebensmittel geeigneten Flaschen stellten die Verwerter nur noch minderwertige Produkte wie Fasern für Textilien ider Teppiche her.

Plastik_Trinkflaschen aus PET: recycelbar Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Willfried Wende

Mit dem französischen Hersteller Carbios, die nun McGeehans Forschung im industriellen Maßstab umsetzen will, soll das anders sein. Dazu kooperieren die Franzosen mit Unternehmen wie Pepsi, Nestle oder L’Oréal. In Lyon soll ab 2021 eine Demonstrationsanlage entstehen, ab 2025 will die Firma das weltweite PET-Recycling aufnehmen.

Enzym arbeitet erfolgreich – und günstig

Seit 2012 hat McGeehan nach dem Enzym gesucht. Über 100.000 Mikroorganismen screenten er und sein Kollege Alain Marty von der Université de Toulouse dafür, bis sie die passenden identifiziert hatten. Dann mutierten sie die Bakterien, bis das Enzym bei 72 Grad Celsius das PET optimal zerlegen kann. Die Forscher erprobten den Vorgang. Sie konnten damit eine Tonne Plastikmüll in 10 Stunden zu 90 Prozent zerlegen.

Das Beste: Fdie Produktion von neuem PET mit dem Enzym liegen bei nur 4 Prozent der Herstellungskosten des Kunststoffs aus frischem Erdöl.

pit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.