Seeschifffahrt muss zur Klimaneutralität beitragen

Seeschifffahrt muss zur Klimaneutralität beitragen
Foto: Julius Silver / Pixabay CC0

Seeschifffahrt muss zur Klimaneutralität beitragen

EU-Parlament: Um den Seeverkehr zu dekarbonisieren, hat das Europäische Parlament für die Einbeziehung der CO2-Emissionen der Seeschifffahrt in das EU-Emissionshandelssystem gestimmt. Die Abgeordneten sind jedoch der Meinung, dass eine marktbasierte Politik zur Emissionsreduzierung nicht ausreicht, und fordern, dass die Reedereien ihre jährlichen durchschnittlichen CO2-Emissionen pro Transportleistung für alle ihre Schiffe bis 2030 um mindestens 40 Prozent reduzieren müssen.

Außerdem fordern die Abgeordneten einen „Ozeanfonds“ für den Zeitraum von 2022 bis 2030, finanziert durch die Versteigerung von ETS-Emissionszertifikaten. Mit diesem Geld sollen Schiffe energieeffizienter gemacht und Investitionen in innovative Technologien und Infrastruktur, wie alternative Treibstoffe und grüne Häfen, unterstützt werden. 20 Prozent sollten verwendet werden, um die durch die globale Erwärmung beeinträchtigten Meeresökosysteme besser zu schützen, wiederherzustellen und effizient zu bewirtschaften. Weiter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.