Solarbranche: Tieftrübe Aussichten

Solarbranche: Tieftrübe Aussichten

Solarbranche: Tieftrübe Aussichten

Euractiv: Die deutsche Solarbranche steckt in einer tiefen Krise und droht, im Sommer zu implodieren. Neueste Zahlen der Bundesnetzagentur zeigen, wie dünn die Luft unter dem Solardeckel inzwischen geworden ist. Derzeit sind in Deutschland Solaranlagen mit einer Kapazität von 50,09 Gigawatt installiert. Wird die Schwelle von 52 GW erreicht – voraussichtlich schon im Sommer – schnappt der Deckel zu. Kleinere Anlagen bis zu 750 Kilowatt, welche den Großteil der neu gebauten Anlagen ausmachen, haben dann kein Anrecht mehr auf Förderung aus dem EEG. Der BSW-Chef Carsten Körnig drängt die Politik, den Solardeckel noch im Mai abzuschaffen. Sonst, droht er, käme es zu einem „klimapolitischen Super-GAU“. Weiter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.