Staat zahlt Großteil an Tesla-Gigafactory bei Berlin

Staat zahlt Großteil an Tesla-Gigafactory bei Berlin
Elon Musk in Grünheide Screenshot: tagesspiegel.de

Staat zahlt Großteil an Tesla-Gigafactory bei Berlin

tagesspiegel.de: Der US-Elektrobauer kann für das Batteriezellwerk der Gigafactory in Grünheide mit einer staatlichen Förderung von fast 1,14 Milliarden Euro rechnen. Es geht um 2000 Jobs.

In Teslas neuer Batteriefabrik in Deutschland, um die in Grünheide bei Berlin die Gigafactory für E-Autos erweitert wird, sollen deutlich mehr Jobs entstehen als bisher bekannt. Das von Peter Altmaier (CDU) geführte Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) hält, wie es auf Tagesspiegel-Anfrage erklärte, „bei Produkt- und Produktionserfolg eine Zahl von 2000 oder mehr Arbeitsplätzen im Batteriebereich des Werks in Grünheide für realistisch“.

Lesen Sie auch:

Schon diese Zahl lässt aufhorchen, da das Ministerium mit dem Unternehmen seit Monaten über eine Förderung verhandelt. Öffentlich war bisher von rund 1000 Jobs die Rede, die in der von Elon Musk angekündigten „weltgrößten Batteriefabrik“ zusätzlich zu den 12.000 Jobs für die erste Ausbaustufe des Tesla-Autowerks geplant sind. Es ist für eine Jahresproduktion von 500.000 Fahrzeugen der Y-Modellreihe ausgelegt.

Dazu passt, dass nach Tagesspiegel-Recherchen auch die Milliardeninvestition von Tesla in das neue Batteriezellwerk in Grünheide deutlich höher ausfällt als bekannt. Dort soll laut Musks Ankündigungen eine neue Generation leistungsfähigerer und umweltschonenderer Batteriezellen produziert werden. Sie sollen die Reichweite der Fahrzeuge signifikant erhöhen. Tesla selbst hat sich zu den Zahlen bislang bedeckt gehalten. Im Genehmigungsantrag für das Batteriewerk, der jüngst öffentlich auslag, sind die entsprechenden Passagen geschwärzt.

Das Bundeswirtschaftsministerium beziffert in der Monatspublikation „Schlaglichter der Wirtschaftspolitik“ vom August 2021 das Investitionsvolumen für Teslas Batteriezellenfertigung in Grünheide auf „ca. 5 Milliarden Euro“. Diese Dimension wäre auch eine plausible Erklärung dafür, dass Tesla für das Batteriezellwerk in Grünheide nach Tagesspiegel-Informationen eine staatliche Förderung in Höhe von 1,135 Milliarden Euro aus dem zweiten Europäischen Batteriezellenprogramm (IPCEI) des BMWI erhalten soll… weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.