18.08.2019 Der Humanistischer Pressedienst / Pressenza

Essen fürs Klima

Screenshot: restlos-gluecklich.berlin

Kann der Einzelne etwas gegen den Klimawandel tun? Und wenn ja, was? – Es sind häufig die kleinen Dinge, die scheinbar unscheinbaren Handlungen, mit denen jeder Einzelne kleine Veränderungen erreicht. Zum Beispiel auch, in dem man seine Ernährung hinterfragt.


05.08.2019 Steffi Schmidt

Die kulturellen Unterschiede beim Glücksspiel

Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Congerdesign

Menschen haben einen ausgeprägten Spieltrieb. Schon in der Kindheit wird gerne alleine oder mit Freunden gespielt. Im Jugendalter verlagert sich dieser auf Computersp im Erwachsenenalter wird er häufig unterdrückt. Trotzdem lassen viele ihrem Spieltrieb gelegentlich freien Lauf.


04.08.2019 globalmagazin

Klimaschutz: 35 Prozent mehr CO2 durch Fracking

Foto: istock cc/Shaunl

Die Förderung von Schiefergas führt zu einem deutlich höheren Ausstoß des Klimagases Kohlendioxid (CO2) als die geschätzten Emissionen aus der derzeit in Deutschland getätigten Erdgasproduktion. Das berechneten jetzt Forscher des Potsdamer Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS).


02.08.2019 Steffi Schmidt

Deshalb wächst das Interesse an Online Casinos

Spielbank in Bad Ems Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Katja S. Verhoeven

Die Beliebtheit von Online Casinos ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Zocken am Heimcomputer hat Auswirkungen auf die Nachhaltigkeitsbilanz des Glückspiels insgesamt.


23.07.2019 Norbert Suchanek

Brasilien: Bolsonaro will 8 neue Atomkraftwerke bauen

Foto: Wusel007 / Wikimedia (CC BY 3.0)

Brasiliens rechter Präsident Bolsonaro will das ambitionierte Atomprogramm seiner linken Vorgängerregierungen Dilma Rousseff und Lula da Silva fortsetzen und acht neue Atomkraftwerke bauen, zwei davon im Nordosten. Doch Pernambucos Landesregierung und die brasilianische Bischofskonferenz sind dagegen.


22.07.2019 Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

TUI und DER Touristik sollen Delfinquälerei sofort streichen

TUI und DER prahlen mit angeblichen Bemühungen in Sachen Nachhaltigkeit und Tierwohl. Trotzdem unterstützen beide Reisekonzerne Delfinarien und verkaufen Reisen und Ausflüge in Delfingefängnisse. Dort sind die Tiere ihr Leben lang in kleinen Betonbecken und Swimming-Pools eingesperrt. Einige werden mit Psychopharmaka vollgepumpt, um haltungsbedingte Aggressionen zu unterdrücken, müssen „auf Knopfdruck“ Kunststücke vollführen und dienen lediglich der Unterhaltung. Die GRD spricht sich für den Schutz der Meeressäuger aus.[mehr]


18.07.2019 globalmagazin

Waldbrände in der Arktis sorgen für hohe Emissionen

Foto: Pixabay CC0

Eine ausgewöhnlich hohe Zahl an Flächenbränden loderte in den letzten Wochen am nördlichen Polarkreis. Dabei strömten über 50 Megatonnen Kohlenstoffdioxid in die Atmosphäre. Das maß der "Copernicus Atmosphere Monitoring Service" (CAMS), der im Auftrag der Europäischen Union vom "Europäischen Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage" (EZMW) implementiert wird.


13.07.2019 Kommentar: Claudia Kemfert

Die radikale Preiswahrheit

Foto: Pixabay CC0

Dank Klimaprämie ist eine soziale und faire CO2-Bepreisung möglich, sagt DIW-Ökonomin Claudia Kemfert. 81 Prozent der Deutschen wünschen sich endlich konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz, Millionen Schülerinnen und Schüler weltweit gehen genau dafür auf die Straße, unterstützt von Tausenden Wissenschaftlern. Und es scheint, als sei es in der Politik nun endlich angekommen: für eine Kostenwahrheit endlich die zur Kasse zu bitten, die das Klima nachhaltig schädigen.


12.07.2019 Peter Schmidt

Big Data in der Umwelttechnik

Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Thomas Müller

Warum Daten für professionelle Umwelttechniken immer wichtiger werden und welche Möglichkeiten sich dadurch für die Nachhaltigkeit beim Umweltschutz ergeben.


10.07.2019 Felix Bath

Klimaschutz: Die Wende beginnt zuhause

Foto: istock.com/DisobetyArt

Der Klimawandel ist das dringendste Thema dieses Zeitalters: Flugreisen, Autos, Kohlekraftwerke, Kreuzfahrtschiffe, Industrie und Nutztierhaltung werden in diesem Zusammenhang stets als prominente Klimakiller genannt.


08.07.2019 Felix Feistel und Elisa Gratias, Rubikon / Pressenza

Gute Nachrichten Teil 2 – Der Hoffnungsquickie

Foto: Pixabay CC0

Die Welt ist ein schlechter Ort. Diesen Eindruck gewinnt man zumindest, wenn man sie durch das mediale Brennglas betrachtet. Katastrophen, Kriege, Lügen, Heuchelei und Zerstörung bestimmen die vermittelte Realität. Obwohl jedem bekannt sein dürfte, dass diese nur ein stark vergrößerter Ausschnitt der Wirklichkeit ist, übernehmen sie viele allzu häufig als einzig mögliches Weltbild.


18.06.2019 globalmagazin

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Foto: Sky

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die fünfteilige Serie "Chernobyl" von den bewegenden Geschichten der Menschen, die bei dem Versuch noch Schlimmeres zu verhindern, ihr Leben zugunsten anderer riskierten.


13.06.2019 Ariane Tanner / Infosperber

Nach "Klimakrise" die "Notfallmassnahme" Geo-Engineering?

Foto: Gellinger / Pixabay CC0

Zu Recht wird dem Begriff "Klimawandel" nicht mehr zugetraut, die katastrophalen Konsequenzen der menschenverursachten globalen Erwärmung abzubilden. Deshalb sind Klimastreikende, "Fridays for Future" und auch viele Städte weltweit dazu übergegangen, den "Klimanotstand" ("climate emergency") auszurufen.


News 16 bis 30 von 1258