08.11.2018

Bundesländerindex Mobilität & Umwelt

Screenshot: Cover

Der "Bundesländerindex Mobilität & Umwelt 2018/19" ist ein wissenschaftlicher Ländervergleich, den das Forschungsinstitut Quotas im Auftrag von Allianz pro Schiene, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) erstellt. Daraus geht hervor: Baden-Württemberg (Platz 1), Thüringen (Platz 2) und Rheinland-Pfalz (Platz 3) sind deutschlandweit Spitzenreiter beim Thema nachhaltige Mobilität.

 

Grundlage des wissenschaftlichen Ländervergleichs sind die mobilitätsrelevanten amtlichen Statistiken und die verkehrspolitischen Weichenstellungen aller 16 Länder. Die Länderergebnisse errechnen sich aus den fünf Baustellen des Verkehrs: Sicherheit, Lärm, Fläche, Klima und Luftqualität.

 

"14 Bundesländer haben uns in einem detaillierten Fragebogen die eigenen verkehrspolitischen Ziele erläutert", sagte Thomas Krautscheid, Abteilungsleiter Verkehr und Umwelt bei Quotas. "Mit Statistik, Antwortbögen und Eigenrecherche können wir dann am Ende genau bestimmen, wo in jedem Land die größten verkehrspolitischen Herausforderungen liegen und ob es vor Ort Ziele gibt, um diese Probleme anzugehen. Wir betrachten außerdem, ob sich die Daten im Verlauf der Jahre innerhalb des Zielkorridors weiterentwickeln."

 

Essen ist „Grüne Hauptstadt Europas 2017“

Die Stadt Essen darf sich ab sofort „Grüne Hauptstadt Europas 2017“ nennen. Im Finale in Bristol setzte sich die Ruhrmetropole gegen Umea (Schweden), Nijmegen und s'Hertogenbosch (beide Niederlande) durch.

weiter...

 

Für den BUND-Vorsitzenden Hubert Weiger zeigt das Länderranking deutlich, dass neben erkennbaren Fortschritten in einigen Bundesländern bis jetzt auch auf Länderebene keine ausreichenden Maßnahmen für eine Verkehrswende getroffen werden. Insgesamt werde auf Bundes- und Landesebene viel zu wenig getan, um die Klima- und Umweltziele zu erreichen.

 

Ausführliche Infos zum Bundesländerindex 2018/19 unter www.bund.net

 

Den Bundesländerindex 2018/19 gibt es auch als PDF zum Download...


red

 

 

Lesen Sie auch:


 

Gyropcar: Vision vom Stadtverkehr der Zukunft

Stadtverkehr der Zukunft: Die Designer der russisch-türkischen Firma Dahir Insaat präsentieren ihre Idee eines vielschichtigen und höhenverstellbaren Transportmittels, das in engen und überfüllten Straßen, die wenigen noch freien Räume nutzen und so den Verkehr in Stäften von Staus befreien kann.

weiter...

 

Verkehrslärm stört Liebesgezwitscher der Vögel

Lärmt der Verkehr laut, zwitschern Singvögel kürzere Liebeslieder. Das fand jetzt die US-Biologin Katherine Gentry von der George Mason University im Bundesstaat Virginia heraus.

weiter...

 

Stadtgrün hilft gesund zu bleiben

Psychologen in Philadelphia (USA) fanden mit standardisierten Tests an Anwohnern städtischer Brachflächen heraus, dass die Begrünung und Pflege der Fächen die mentale Gesundheit der Menschen im Umfeld signifikant verbessert.

weiter...

Most Wanted

Screenshot: UNU

Süßwasserproduktion als Umweltproblem

Frischwasserproduktion verschmutzt die Meere: Immer mehr Entsalzungsanlagen produzieren dringend...


Foto: Pixabay CC0

Umweltanwälte verklagen französischen Staat

Knapp zwei Millionen Bürgerinnen und Bürger wollen die französische Republik verklagen, weil sie...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Chinas Kampf gegen die Diesel-Stinker

Es muss auch ohne Diesel-Lastwagen laufen: Die chinesische Regierung will ernst machen. Sie plant,...


Neu im global° blog

Screenshot: Camargue Video ESA/Euronews

Der Klimawandel bedroht die Camargue

Aufnahmen der Copernicus Sentinel-Satelliten machen in dem Video von ESA und Euronews sehr...


Kinoplakat

Kinotipp: "Gegen den Strom"

Die 50-jährige Halla ist eine unabhängige und warmherzige Frau mit zwei Gesichtern: eine...


Anton Hofreiter (MdB) Foto: Wikimedia CC3.0/Gerd Seidel

Hofreiter fordert: Klimaschutz ins Grundgesetz

"Wir brauchen eine Gesamtstrategie, an deren Anfang steht, dass wir den Klimaschutz im Grundgesetz...


Folgen Sie uns: