Günstige Alternative: Farbe erzeugt Solarstrom

Foto: Prashant Kamat

Revolution im Solar-Markt: Prashant Kamat von der Universität Notre Dame gelang die Entwicklung einer Farbe, deren Nanopartikel Strom erzeugen. Damit, so hofft der Professor, gelingt es, die Kosten für Solarpower drastisch zu senken – und zudem aufwändige Installationen für PV-Anlagen zu vermeiden.

100 US-Dollar (knapp 890 €) kostet die Farbe nur. Damit kann Kamat rund 36 Quadratmeter anstreichen. Seine Farbe ist ein Gemisch aus Titandioxid und Cadmiumsulfid, die entweder in Wasser oder Alkohol gelöst sind. Streicht er die Emulsion auf ein transparentes und leitendes Trägermaterial, produzieren die Nanopartikel Strom, den Kamat anzapft.

Noch arbeiten die Wissenschaftler seiner Arbeitsgruppe an der Verbesserung der Effizienz seiner neuen Stromquelle. Derzeit erreicht die Farbe lediglich etwa ein Prozent gegenüber zehn bei herkömmlichen Solarmodulen. In einem Interview mit Mashable.com sagt Kamat: „Unsere Farbe ist sehr günstig herzustellen. Da kann sie schon mit einer geringen Stromausbeute recht bald mit heutigen Solaranlagen als erneuerbare Energiequelle mithalten.“

 

Lesen Sie auch:

 

Studentin steigert Solarstrom-Effizienz

Dünnschicht-Solarzelle mit gutem Wirkungsgrad

Beweis: Nanopartikel schädigen das Gehirn

Most Wanted

Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Mehr Klimaschutz: Kostenlos durch Luxemburg reisen

Klimaschutz-Vorreiter: Luxemburg will ab Sommer kommenden Jahres alle Fahrpreise für Bahn-, Bus-...


Foto: Pressenza

Filmtipp: "BGE - Unser Recht auf Leben"

Während jeden Tag mehr und mehr Menschen über das Grundeinkommen (BGE) sprechen, ist der Film „BGE...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Ethisch Anlegen: Banken nehmen es nicht alle ganz genau

Mit ethische Anlagekriterien nehmen es viele Banken keineswegs genau: Die Verbraucherzentrale...


Neu im global° blog

Kinoplakat

Kinotipp: "Gegen den Strom"

Die 50-jährige Halla ist eine unabhängige und warmherzige Frau mit zwei Gesichtern: eine...


Anton Hofreiter (MdB) Foto: Wikimedia CC3.0/Gerd Seidel

Hofreiter fordert: Klimaschutz ins Grundgesetz

"Wir brauchen eine Gesamtstrategie, an deren Anfang steht, dass wir den Klimaschutz im Grundgesetz...


Grafik: DiEM25

Gründung der "Progressiven Internationalen"

DiEM25 arbeitet mit dem Sanders Institute zusammen, um die Progressive Internationale ins Leben zu...


Folgen Sie uns: