Hybrid-Flugzeug für den Klimaschutz

GRafik: Easyjet

Billigflieger mit Klimaschutz-Jet: Easyjet stellte jetzt ein Hybrid-Flugzeug vor. Der Jet mit Solarmodul und Brennstoffzelle soll die Maschinen der Airline am Boden künftig abgasfrei manövrieren. Bis 2020 sollen damit der klimaschädliche CO2-Ausstoß pro Fluggast um 7 Prozent pro Kilometer sinken.

In Kooperation mit der britischen Cranfield University entwickelten Ingenieure das neue Antriebsystem, das beim Manövrieren auf dem Rollfeld ohne aktive Düsen und somit ohne CO2-Emissionen auskommt. Denn immerhin rollen die Jets der Airline im Schnitt rund 20 Minuten pro Flug über das Rollfeld der Airports ehe sie starten oder nachdem sie gerade gelandet sind. Dabei verbrauchen die Flieger immerhin 4 Prozent ihres gesamten Treibstoffs.

 

Klimaschutz: Hybrid-Design ermöglicht Flugzeugen Rollen am Boden ohne CO2-Ausstoß

 

„Entsprechend viel Emissions-Einsparungspotenzial ergibt sich aus der Idee, ohne aktive Düsen zu rollen. Eben das soll das nun enthüllte Hybrid-Design ermöglichen, das dazu auf die Kombination emissionsfreier Energiequellen mit Energierückgewinnung setzt, erklärt die Agentur Pressetext, den neuen Klimaschutz-Antrib für die Flugzeuge der Flotte.

Die Idee steuerten Studenten der Cranfield University bei, die sich zum 20. Geburtstag der Airline (2015) Gedenken machten, was das Fliegen in den kommenden 20 Jahren umwelt- und klimafreundlicher machen kann. Sie entwickelten ein Photovoltaik-Element sowie eine Wasserstoff-Brennstoffzelle als Energiequellen. Der Wasserstoff-Tank ist im Rumpf verbaut, beschreibt die Agentur das Konzept

 

Bremsen liefern beim Landen zusätzliche Energie für das Flugzeug

 

Läuft die Brennstoffzelle, fällt Wasser an. Das ist potenziell sogar ein zusätzlicher Vorteil, da dieses Wasser die Vorräte des Flugzeugs auffüllen könnte. „Das ist möglicherweise das frischeste, sauberste Wasser. Es ist absolut rein“, zitiert sie den Easyjet-Entwicklungschef Ian Davies.

Zusätzliches Energiespar-Potenzial gewinnt die Airline aus einem System, das die Bremsenergie des Flugzeugs bei der Landung ähnlich wie regenerative Bremsen im Auto zurückgewinnt. Das Flugzeug speichert sie in einer Batterie. So kann es sogar einen Teil der Strecke am Boden ohne Wasserstoff-Verbrauch zurücklegen.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Hightech und Bioenergie: gemeinsame Zukunft

MIt Solar-Ballons noch mehr Sonnenpower ernten

Google-Chef Page sponsert Solarflug-Pionier

 


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!

Most Wanted

Foto: Pixabay CC/PublicDomain/dierma

EU will Klarheit am grünen Finanzmarkt

Die EU setzt auf neue Klarheit im grünen Finanzsektor: Laut bizz-energy will Klima- und...


Foto: PlanHive

PlantHive launcht ersten Smart Garden fürs Heim

PlantHive revolutioniert mit seiner nächsten Generation vernetzter "Smart Gardens" das Urban...


Foto: Joakim Kroeger/eRoadArlanda

Schweden eröffnet erste Stromstraße der Welt

Mobil in die Zukunft - ohne Abgas: In Schwedern können Elektroautos jetzt während der Fahrt über...


Neu im global° blog

Screenshot: Pressenza

Zweiter Marsch für Frieden und Gewaltfreiheit

Im Zuge der Vorbereitungen für den zweiten weltweiten Marsch für Frieden und Gewaltfreiheit besucht...


Foto: geralt/Pixabay CC0

Widerstand gegen die Digitale Revolution

Mark Zuckerberg, seines Zeichens Erfinder und Chef von Facebook, muss gerade vor dem Handels- und...


Foto: gn-stat.org

GLOBAL NET gegen globalen Waffenhandel freigeschaltet

In einer Pressekonferenz in Berlin wurde der Informationspool www.gn-stat.org für den Widerstand...


Folgen Sie uns:

ANZEIGE