08.02.2019

US-Soldaten fürchten den Klimawandel

Foto: Pixabay CC/PublicDOmain

Die Chefetage der US-Militärs schlägt Alarm: Ganz anders als ihr Oberbefehlshaber Donald Trump sehen die Autoren eines jetzt publik gewordenen 20-Seiten-Reports im Klimawandel sehr wohl – und dramatischer - Gefahren für die Verteidigung des Landes.

Mehr Hochwasser, mehr Dürren und mehr Brände brächten, schreiben die Militärexperten in ihrem hoch offiziellen Klima-Bericht, Gefahren für rund „zwei Drittel der untersuchten 79 Militärstützpunkte“ in der Staaten, die sie ganz offiziell im Auftrag des US-Kongress' unter die Lupe nahmen.

 

Klimabericht des US-Militärs beschreibt dramatische Konseqeunzen

 

Die Plattform EcoWatch berichtet jetzt über die Bedenken der Führungsriege im Pentagon. Das Department of Defense betonte laut EcoWatch demnach, dass das US-Verteidigungsministerium mit Blick auf die Folgen des Klimawandels sehr wohl mit anderen Staaten zusammenarbeite, „um zu verstehen, wie die Erderwärmung und deren Konsequenzen zukünftige Missionen und Aufgaben der Soldaten beeinflusst“.

 

 

„Schrecklich schön“: Umweltsünden der US-Militärs auf Grönland

„Schrecklich schön“: das Erbe der US-Militärs

„Schrecklich schön“: Umweltsünden der US-Militärs auf Grönland

Amerikanische Blumen: Die Inuit auf Grönland haben ihren eigen Begriff für die Rostfässer geprägt, die ihre Landschaft mit rostroten Sprenkeln verschandeln.

weiter...

 

„Bizzarerweise“, kommentierte das Umweltmagazin Mother Jone's den Vorgang, habe das Pentagon jedoch ausgerechnet die US-Marine-Basen – etwa in Florida – nicht in die Untersuchung einbezogen. Genau die jedoch waren während der zurückliegenden Wirbelstürme über der Karibik etwa in Florida extrem betroffen. Die Schäden an Gebäuden und Ausrüstung waren immens – und teuer.

Halbherzig nennen auch manche US-Abgeordnete den Militärbericht zum Klimawandel. Denn er lasse Konsequenzen aus den Erkenntnissen, die er beschreibt, völlig vermissen.


pit

 

 

Lesen Sie auch:


 

Ende der fetten Kohle-Jahre in Sicht

Insel vor San Francisco radioaktiv verseucht

Ende der fetten Kohle-Jahre in Sicht

US-Insel von Vergangenheit eingeholt: Vor San Francisco dümpeln radioaktiv verseuchte Schiffe!

weiter...

 

US-Armee investiert in mobile Solarkraftwerke

US-Armee investiert in mobile Solarkraftwerke

US-Armee investiert in mobile Solarkraftwerke

Die US-Army fördert massiv „grüne“ Technologie. Die Forscher im Auftrag des Pantagon treten damit eine ethische Debatte los.

weiter...

 

Bosnien beseitigt Waffen: Windpower aus alten Gewehren

Waffen in Bosnien: Windpower aus Gewehren

Bosnien beseitigt Waffen: Windpower aus alten Gewehren

Schwerter zu Pflugscharen: In Bosnien und Herzegowina (BiH) sammeln Helfer des UN Development Programm (UNDP) Kleinwaffen und Munition. Aus dem recycelten Metall bauen sie jetzt Windkraftrotoren oder Kunst- und Einrichtungsgegenstände.

weiter...

Most Wanted

Foto: Pixabay CC0

Die radikale Preiswahrheit

Dank Klimaprämie ist eine soziale und faire CO2-Bepreisung möglich, sagt DIW-Ökonomin Claudia...


© 2019 PROKINO Filmverleih GmbH

Film-Tipp: Unsere große kleine Farm

Zwei Träumer aus der großen Stadt, die sich dazu entscheiden einfach loszulegen: UNSERE GROSSE...


Foto: Pixabay CC0

Gute Nachrichten Teil 2 – Der Hoffnungsquickie

Die Welt ist ein schlechter Ort. Diesen Eindruck gewinnt man zumindest, wenn man sie durch das...


Neu im global° blog

Screenshot: theguardian.com

Mit radikaler Landwirtschaft gegen die Klimakrise

Ein Bauernhof in Portugal zeigt, wie die alte Kunst der Silvopasture - der Kombination von von...


Foto: Pixabay CC0

Gegen das Vergessen - Todesstaub durch Uranmunition

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens mit Uranmunition - 20 Jahre danach. 1999 bombardierte und beschoß...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Folgen Sie uns: