Vor 30 Jahren: Solarkraftwerk in Deutschland

Modernes Sonnenkraftwerk Foto: Wikimedia-Commons/W.J.Pilsak

30 Jahre Solarkraftwerke in Deutschland: Am 12. Juli 1983 zapfte auf der Nordseeinsel Pellworm zum ersten Mal ein Solarkraftwerk in Deutschland die Energie der Sonne ab. Dem Boom der Photovoltaik folgte allerdings aktuell eher eine Flaute: Die Sonnenstrom-Kraftwerke stecken in einer Krise.

 

Mit einer Fläche von 28.000 Quadratmeter – rund zwei Fußballfelder groß - war das Sonnenkraftwerk auf der sonnigen Nordseeinsel die größte Photovoltaik-Anlage Europas. Das Projekt war Teil eines Programms der Europäischen Gemeinschaft und sollte die Entwicklung der Solar-Technologie vorantreiben. Das gelang auch. Immerhin gab es Ende 2012 in Deutschland nach Angaben des Branchenverbands BSW in der Republik fast 3,1 Millionen Anlagen zur Erzeugung von Strom oder Wärme durch die Kraft der Sonne.

 

Solarkraft stärkt auch die Wirtschaft in Deutschland

 

Die Branche kann stolz sein: Ihre 120.000 Mitarbeiter erwirtschafteten 2012 gut 19 Milliarden Euro, und ihre Produkte ersparten der Atmosphäre 2012 rund 21 Millionen Tonnen Kohlendioxid.

 

Die alten Module der Pilotanlage auf Pellworm sind längst abgebaut. Sie mussten neuen weichen. Auch viele private Investoren sind aktuell eher verunsichert, seit die Förderung der Photovoltaik zurück gefahren worden ist. Die neu installierte Leistung bei Photovoltaik-Anlagen in Deutschland hatte sich in den zurückliegenden Monaten nach Angaben des Branchenverbands der Solarwirtschaft halbiert.

 

Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) ist dennoch sicher: „In 2013 wird trotz eines abgeschwächten Zubautempos ein Überspringen der 5-Prozent-Marke am gesamten deutschen Strommix erreicht werden.“ Dafür jedoch müsse die Bundesregierung den Umbau der Energieversorgung hin zu erneuerbaren Energien in der kommenden Legislaturperiode „kraftvoll vorantreiben“, fordert der BSW. Andernfalls drohe Deutschland den in den letzten Jahren mühsam erarbeiteten Technologievorsprung zu verspielen. Bürgern und Unternehmern, die in die Energiewende investieren wollen, müsse geholfen und ihnen keine neuen Hindernisse in den Weg gelegt werden, so der Branchenverband.


pit

 

 

Lesen sie auch:

 

Neue Dimension der Solarstrom-Erzeugung

Wettlauf um 50 Prozent Solarzelle geht weiter

Turbo schafft Solarzelle mit 40 Prozent Wirkung

Most Wanted

Foto: Pixabay CC0

Waldbrände in der Arktis sorgen für hohe Emissionen

Eine ausgewöhnlich hohe Zahl an Flächenbränden loderte in den letzten Wochen am nördlichen...


Foto: Tinkerbelle GmbH / NKI

„Klimaschutz durch Radverkehr“

Obwohl der Radverkehr in vielen Städten und Gemeinden stetig zunimmt, hapert es noch immer an der...


Foto: IASS/G. Westrich

„Dicke Luft“ auf Radwegen in Städten

Luftverschmutzung ist eine globale Herausforderung, die jährlich eine große Zahl vorzeitiger...


Neu im global° blog

Screenshot: theguardian.com

Mit radikaler Landwirtschaft gegen die Klimakrise

Ein Bauernhof in Portugal zeigt, wie die alte Kunst der Silvopasture - der Kombination von von...


Foto: Pixabay CC0

Gegen das Vergessen - Todesstaub durch Uranmunition

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens mit Uranmunition - 20 Jahre danach. 1999 bombardierte und beschoß...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Folgen Sie uns: