19.06.2019

Amsterdam: Aus Anwohnerparkplätzen werden Grünflächen

Foto: Matthias Kroiß / Pixabay CC0

Amsterdam ist bekannt für seinen historischen Stadtkern und seine romantischen Grachten. Und obwohl Holland als Fahrrad-Eldorado gilt, dominiert hier immer noch der PKW. Das soll sich aber jetzt ändern. Die Stadt wird ab 1. Juli die Zahl der Anwohnerparkberechtigungen im Zentrum um jährlich 1.500 reduzieren. Dadurch könnten bis 2025 etwa 11.200 Parkplätze entfernt und durch breitere Gehwege, Straßengrün und Radwege ersetzt werden.

 

In Amsterdam stehen rund 432.000 öffentliche Parkplätze zur Verfügung. Davon befinden sich über 250.000 direkt links und rechts der Straße. Autofahrerinnen und Autofahrer, die derzeit einen Parkausweis besitzen, dürfen diesen auch weiterhin behalten. Aufgrund von Umzug, Tod oder Abmeldung des Fahrzeugs zurückgegebene Ausweise werden jedoch nicht erneut vergeben. Auch Umzüge innerhalb der Stadt sind von dieser Regelung betroffen. Durch die Reduktion des Parkraums soll die Wartezeit auf einen Anwohnerparkplatz von heute “nahezu nicht vorhanden” auf etwa zwei Jahre im Jahr 2026 steigen.

 

Die freigewordenen Flächen sollen in enger Beteiligung der Bevölkerung zur Schaffung von Grünflächen, Radabstellanlagen, Ladezonen oder zur Verbreiterung von Gehwegen genutzt werden. Des Weiteren soll die Zahl der Parkplätze an den Durchgangsstraßen verringert werden. Hier soll straßenbegleitendes Parken in Tiefgaragen verlagert werden.

 

 

Solar-Radweg in Holland übertrifft Erwartungen

Der weltweit erste Solar-Radweg in den Niederlanden liefert ein Jahr nach seiner Eröffnung eine Eins-A-Performance ab. Die Erfinder der „SolaRoad“ sind mit der Sonnenstrom-Produktion auf dem Radweg mehr als zufrieden.

weiter...

 

Im April wurden die Parkgebühren für alle Nicht-Anwohner bereits drastisch erhöht. Sie stiegen im Zentrum von 5,00 Euro auf 7,50 Euro pro Stunde. Auch in anderen Bereichen wurden die Parkgebühren erhöht und liegen nur noch in den Außenbereichen auf einem mit deutschen Innenstädten vergleichbarem Niveau. Die Entscheidung, einen weiteren Pkw kaufen und zulassen zu wollen bzw. mit Pkw in bestimmte Stadtbereiche ziehen zu wollen, wird somit in einen größeren Kontext – wie vereinbar ist ein Pkw mit dichtem Stadtverkehr – gestellt.

 

Übrigens freuen sich die Denkmalschützer bereits darauf, die Kaimauern im historischen Kern endlich sanieren zu können und ihre Fundamente durch die Wegnahme von Parkflächen zu entlasten.


red

 

 

Der Originalartikel von Martin Randelhoff ist auf zukunft-mobilitaet.net veröffentlicht... (unter CC BY-SA 3.0 de lizensiert)

 

 

Lesen Sie auch:


 

Utrecht macht es vor: Platz für Fahrräder

Beim Umbau des Areals um den alten Bahnhof der niederländischen Stadt Utrecht, entstand zugleich die weltweit größte und wohl komfortabelste Tiefgarage für Radfahrer.

weiter...

 

Mobilität: Autonome Boote aus dem 3D-Drucker

Forscher des MIT-Labors für Informatik und künstliche Intelligenz (CSAIL) und der Abteilung für Urbane Studien und Planung (DUSP) haben ein Verfahren entwickelt, eine Flotte autonomer Boote, mithilfe eines 3D-Druckers zu produzieren.

weiter...

 

Weltpremiere: Erster Supermarkt ohne Plastik

Als weltweiter Vorreiter eröffnete jetzt ein Laden in den Niederlanden die Pforten, in dem die Kunden über 700 Produkte finden, die nicht in Kunststoff verpackt sind.

weiter...

 

 

Most Wantes

Foto: Tinkerbelle GmbH / NKI

„Klimaschutz durch Radverkehr“

Obwohl der Radverkehr in vielen Städten und Gemeinden stetig zunimmt, hapert es noch immer an der...


Foto: IASS/G. Westrich

„Dicke Luft“ auf Radwegen in Städten

Luftverschmutzung ist eine globale Herausforderung, die jährlich eine große Zahl vorzeitiger...


Screenshot: theguardian.com

Mit radikaler Landwirtschaft gegen die Klimakrise

Ein Bauernhof in Portugal zeigt, wie die alte Kunst der Silvopasture - der Kombination von von...


Neu im global° blog

Screenshot: theguardian.com

Mit radikaler Landwirtschaft gegen die Klimakrise

Ein Bauernhof in Portugal zeigt, wie die alte Kunst der Silvopasture - der Kombination von von...


Foto: Pixabay CC0

Gegen das Vergessen - Todesstaub durch Uranmunition

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens mit Uranmunition - 20 Jahre danach. 1999 bombardierte und beschoß...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Folgen Sie uns: