Essens-App ernährt Waisenkinder in Südafrika

Schulkinder in Südafrika Foto: The lunchbox

Tolle App: Mit dem kostenlosen Progrämmchen für iPhones Schnappschüsse vom guten Restaurant-Essen knipsen und über Social Medien an Freunde in aller Welt posten. Dann hilft eine Spende des Küchenchefs im südlichen Afrika bedürftigen Kindern – sie bekommen dort dort eine warme Mahlzeit.

 

„Feedie“ heißt die Software. Die Idee dafür stammt von Topaz Page-Green. Die ist auch Gründerin der Stiftung The Lunch Box. Diese NGO verteilt in ländlichen Regionen Gauteng, Western Cape und Limpopo sowie in den Townships von Südafrika Essen an Schul- und Waisenkinder. Als Schirmherr fördert der ehemalige Erzbischof des Landes Desmond Tutu die Aktion.

 

Von den rund 12 Millionen Schülerinnen und Schülern in Südafrika leben fast 20 Prozent ohne Eltern. Sie verloren sie – oft durch Aids – und sind nun auf sich allein gestellt.

 

Feedie-App Foto: The lunchbox

240.000 Essen für Schüler jedes Jahr

 

Immerhin: Etwa 240.000 Schulessen kochen die Stiftungs-Freiwilligen jedes Jahr und verteilen sie. Die Mahlzeiten ermöglichen es den Kindern, die Schule zu besuchen und zu lernen. So haben sie die Chance, den Teufelskreis von Armut und und Gewalt zu durchbrechen.

 

Die App setzt auf ein Ritual, das weltweit immer mehr Anhänger findet. Bevor viele Menschen bei einem Besuch im Restaurant die aufgefahrenen Köstlichkeiten verspeisen, fotografieren sie den gedeckten Tisch – und lassen dann alle Facebook-Freunde und Twitter-Fans virtuell am Schmaus teilhaben. Wer nun zuerst per „Feedie“ in eines der teilnehmenden Restaurants eincheckt und dann sein Foto vom Essen postet, tut dabei Gutes: Denn die Wirte spenden dann einen Teil des Rechnungsbetrags an The Lunch Box. Page-Green finanziert damit ihre Charity-Aktion.

 

Die Idee verbindet soziales Engagement mit Technikaffinität. Für Topaz Page-Green eine ideale Verbindung, die viele zum Mitmachen anrege – und es der Stiftung ermögliche, den Kindern zu helfen und ihnen eine Perspektive fürs Leben zurück zu geben.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Noch immer hungern Millionen Kinder auf der Erde

Social Tatoo: Hautbilder gegen das Vergessen

Mit Essen spielt man nicht

Most Wantes

Foto:"UnternehmensGrün" Jörg Farys

Die Wirtschaft ruft zum Klimastreik auf

Jetzt wird auch die Wirtschaft aktiv und will endlich mehr Klimaschutz umsetzen. Aktuell haben sich...


© 2019 European Union

Mercosur, Gen-Soja und Billigfleisch stoppen!

In einem Interview während einer Protestkundgebung vor der brasilianischen Botschaft in Wien...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/

Kaum noch unverbaute Natur in Deutschland

Deutschland ist (fast) zugebaut: Kein Standort ist weiter als 6,3 Kilometer vom nächsten Haus...


Neu im global° blog

Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Foto: DZ-4 GmbH

Der Solarboom kommt

Der richtige Solarboom kommt erst noch: Warum aktuelle Trends für eine Revolution im deutschen...


Folgen Sie uns: