Paris: Solar-Sonnenschirme statt Heizpilze

Foto: Amorphica

Wie sang schon der über die Grenzen Kölns hinaus legendäre „Jupp Schmitz“ anno 1957: „Im Winter dann schneit et, im Winter es et kalt....“ und wie überall so auch in Paris – die Raucher müssen vor die Tür, aber bitte nicht auch noch frieren. Deshalb wird ihnen mit sogenannten „Heizpilzen“ die Lust an der Sucht erwärmt. Doch dem will Paris nun endlich einen Riegel vorschieben, ist heute bei green.wiwo.de zu lesen.

 

„Im Sommer ist das vollkommen okay, aber im Winter müssen die Wirte ihren Gästen Heizstrahler zur Verfügung stellen“, sagte Georges-Etienne Faure, Berater des stellvertretenden Pariser Bürgermeisters Jean-Louis Missika, dem britischen Guardian. „Dabei ist es völlig absurd, draußen zu heizen“.

 

Aber nicht nur die Energieverschwendung, sondern auch die Folgen für die Umwelt spielen hier eine Rolle. Der CO2 Ausstoß die Heizstrahler hat in Deutschland bereits dazu geführt, dass die Open-Air-Heizungen in einigen Städten schon seit Jahren verboten sind. Also musste Paris für seine rund 10.000 Cafés eine Lösung finden, die den Rauchern, dem Personal und der Umwelt gerecht wird. Und wie so oft schon, wird auch diesmal Paris wieder Vorreiter sein. Das kalifornische Designbüro Amorphica, das sich auf futuristische und nachhaltige Technik spezialisiert hat, gewann die Ausschreibung und wird in Paris „Sonnenschirme mit Solar-Power“ testen.

 

Foto: Amorphica

Leemor Chandally, Sprecherin des Unternehmens, erklärte dem Guardian, dass die Sonnenschirme über Lichtsensoren verfügen, die den Schirm nach der Sonne ausrichten. Der so erzeugte Strom kann dann sowohl für das Heizen als auch für die eingebauten LED-Strahler verwendet werden. Zusätzlich soll noch ein Kohlefilter hinzukommen, um den Zigarettenrauch zu absorbieren.

 

Ob das im Pariser Winter dann auch so funktioniert und ausreicht, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall können die Schirme vor Wind schützen und schon allein dadurch ein angenehmes Klima schaffen. Wenn es nach Leemor Chandally geht, könnten die Schirme auch an Bushaltestellen künftig ihren Dienst verrichten. Aber dafür gibt es wohl noch keine konkreten Pläne in Paris.


hjo

 

Lesen Sie auch:

Studentin steigert Solarstrom-Ausbeute um 40 Prozent

Gates und Branson: Lobbyist für Geoengineering

Weltrekord-Solarzelle made in Germany

 

 

Most Wantes

Foto: BMW-Group

Klimaschutz-Schwindel mit Elektroautos

Elektroautos sind nur auf dem Papier Klimaschoner. Das errechnete jetzt der Kölner Physikprofessors...


Foto: Stefan Seidel

Wolf ist in Deutschland doch willkommen

Wölfe sind in Deutschalnd überwiegend willkommen: Das ergab eine eine aktuelle Studie von...


Foto: Siggy Nowak/Pixabay CC/PublicDomain

Mikroplastik regnet vom Himmel

Immer mehr schlimme News zu Plastik: Französische Wissenschaftler entdeckten jetzt selbst in weit...


Neu im global° blog

Foto: weltnetz.tv / Pressenza

Dokumentarfilm: Gaby Weber über den Schmierstoff des Kapitalismus – Geld

Vermögensverwalter wie BlackRock sind keine Heuschrecken sondern jeder für sich ein Tyrannosaurus...


Foto: TheOceanCleanup

Wale im Great Pacific Garbage Patch gesichtet

"TheOceanCleanup", das Projekt des Niederländers Bojan Slat, dessen Plastiksammel-System 001 im...


Screenshot: Video Böhmermann

Jan Böhmermann und Vereinigte Staaten von Europa

Der Moderator und Satiriker Jan Böhmermann hat in einem Satire-Musikvideo die Vereinigten Staaten...


Folgen Sie uns: