07.06.2019

"Rendezvous im Garten" - „Tiere im Garten“

Foto: Institut français

Unter dem Motto „Tiere im Garten“ wird die französische Initiative „Rendezvous im Garten“ nun zum zweiten Mal in Deutschland organisiert – und lädt zum Nachdenken über die Beziehung des Menschen zu seiner Umwelt ein.

 

Im Park der Stiftung Genshagen, in der Nähe von Berlin, eröffnen heute Franck Riester, der französische Kulturminister, und Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, die Veranstaltungs-Initiative.

 

Während des gesamten Pfingst-Wochenendes werden 3.000 Gärten und Parks in ganz Europa für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Deutschland beteiligt sich mit 150 Veranstaltungen in historischen Parks oder Stadtparks, privaten Oasen und Nachbarschaftsgärten, Gartendenkmale, grüne Labore oder Klostergärten, botanische Gärten und auch Zoos. Ob bekannt und berühmt oder noch unbekannt, oft wird zu außergewöhnlichen Zeiten dem Publikum ein breit gefächertes Programm mit Lesungen, Konzerten, Festen oder Führungen – um nur einige Beispiele zu nennen - geboten.

 

Botanischer Garten in Karlsruhe (2018) Foto: Günther Bayerl

Um die Feierlichkeiten über dieses Wochenende hinaus zu verlängern, bietet das kulturelle Netzwerk des "Institut français" Deutschland in der zweiten Jahreshälfte ein spezielles Programm zum Thema Gärten an. So organisiert das Institut auf Antrag des "Institut français" Paris die Künstler-Residenz "Arts & Jardins", um der Arbeit von Künstlern verschiedener Disziplinen einen Rahmen zu bieten. Zwischen Juni und Dezember wird auch eine Fotoausstellung (Renaissances von Alex McLean) in ganz Deutschland zu sehen sein. Außerdem findet am 27. und 28. November in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Berlin ein deutsch-französisches und multidisziplinäres Symposium "Spuren des Gartens in deutscher und französischer Landschaftsarchitektur" statt.

 

Das Programm finden Sie hier...

Welche Gärten daran beiteiligt sind, finden Sie hier...

 

Über Rendezvous im Garten:

Seit 2003 bringt Rendezvous im Garten jedes Jahr in mehr als 2.400 Parks und Gärten in ganz Frankreich fast zwei Millionen Schüler, Enthusiasten und Neueinsteiger zusammen. Sie können an den etwa 5.000 Veranstaltungen teilnehmen, die speziell zusammengestellt wurden, um ihnen die Gelegenheit zu geben, dieses reiche Erbe (wieder) zu entdecken. Das französische Programm wurde 2018 anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres auf Europa ausgeweitet. In Deutschland öffneten mehr als 100 öffentliche und private Gärten und Parks mit dem Label SHARING HERITAGE ihre Tore.

 

Eine geminsame Initiative der DGGL e.V., dem Französischen Kulturministerium, dem Institut français Deutschland und dem Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK).


red

 

 

Most Wantes

Screenshot: Video / Wisdom Supply Co.

Schulmaterial müllfrei und ohne Plastik

Der Schulanfang ist die zweitgrößte Einkaufssaison des Jahres in den USA. Laut Deloitte geben die...


Foto: Pixabay CC0

Urbane Mobilität in den deutschen Tagesmedien

Rund 95 Prozent der Verkehrsemissionen stammen aus dem Straßenverkehr, der zu 76 Prozent aus privat...


Foto: istock cc/Shaunl

Klimaschutz: 35 Prozent mehr CO2 durch Fracking

Die Förderung von Schiefergas führt zu einem deutlich höheren Ausstoß des Klimagases Kohlendioxid...


Neu im global° blog

Screenshot: theguardian.com

Mit radikaler Landwirtschaft gegen die Klimakrise

Ein Bauernhof in Portugal zeigt, wie die alte Kunst der Silvopasture - der Kombination von von...


Foto: Pixabay CC0

Gegen das Vergessen - Todesstaub durch Uranmunition

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens mit Uranmunition - 20 Jahre danach. 1999 bombardierte und beschoß...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Folgen Sie uns: