07.06.2019

"Rendezvous im Garten" - „Tiere im Garten“

Foto: Institut français

Unter dem Motto „Tiere im Garten“ wird die französische Initiative „Rendezvous im Garten“ nun zum zweiten Mal in Deutschland organisiert – und lädt zum Nachdenken über die Beziehung des Menschen zu seiner Umwelt ein.

 

Im Park der Stiftung Genshagen, in der Nähe von Berlin, eröffnen heute Franck Riester, der französische Kulturminister, und Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, die Veranstaltungs-Initiative.

 

Während des gesamten Pfingst-Wochenendes werden 3.000 Gärten und Parks in ganz Europa für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Deutschland beteiligt sich mit 150 Veranstaltungen in historischen Parks oder Stadtparks, privaten Oasen und Nachbarschaftsgärten, Gartendenkmale, grüne Labore oder Klostergärten, botanische Gärten und auch Zoos. Ob bekannt und berühmt oder noch unbekannt, oft wird zu außergewöhnlichen Zeiten dem Publikum ein breit gefächertes Programm mit Lesungen, Konzerten, Festen oder Führungen – um nur einige Beispiele zu nennen - geboten.

 

Botanischer Garten in Karlsruhe (2018) Foto: Günther Bayerl

Um die Feierlichkeiten über dieses Wochenende hinaus zu verlängern, bietet das kulturelle Netzwerk des "Institut français" Deutschland in der zweiten Jahreshälfte ein spezielles Programm zum Thema Gärten an. So organisiert das Institut auf Antrag des "Institut français" Paris die Künstler-Residenz "Arts & Jardins", um der Arbeit von Künstlern verschiedener Disziplinen einen Rahmen zu bieten. Zwischen Juni und Dezember wird auch eine Fotoausstellung (Renaissances von Alex McLean) in ganz Deutschland zu sehen sein. Außerdem findet am 27. und 28. November in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Berlin ein deutsch-französisches und multidisziplinäres Symposium "Spuren des Gartens in deutscher und französischer Landschaftsarchitektur" statt.

 

Das Programm finden Sie hier...

Welche Gärten daran beiteiligt sind, finden Sie hier...

 

Über Rendezvous im Garten:

Seit 2003 bringt Rendezvous im Garten jedes Jahr in mehr als 2.400 Parks und Gärten in ganz Frankreich fast zwei Millionen Schüler, Enthusiasten und Neueinsteiger zusammen. Sie können an den etwa 5.000 Veranstaltungen teilnehmen, die speziell zusammengestellt wurden, um ihnen die Gelegenheit zu geben, dieses reiche Erbe (wieder) zu entdecken. Das französische Programm wurde 2018 anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres auf Europa ausgeweitet. In Deutschland öffneten mehr als 100 öffentliche und private Gärten und Parks mit dem Label SHARING HERITAGE ihre Tore.

 

Eine geminsame Initiative der DGGL e.V., dem Französischen Kulturministerium, dem Institut français Deutschland und dem Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK).


red

 

 

Most Wantes

Foto: Pixabay CC0

Fördert der Klimawandel die Geburtenrate?

Diese Frage stellte sich Prof. Dr. Michael Grimm, Entwicklungsökonom an der Universität Passau. Er...


Foto: foodwatch

Ministerin für Verbraucherbashing

Viele Menschen fordern Veränderungen ein – und wie orchestriert haben Bundesernährungsministerin...


Foto: mobiles-tiny-house.de

Kleiner Wohnen, kleinerer ökologischer Fußabdruck

Neuer Wohntrend: Sogenannte Tiny Houses umfassen meist nicht mehr als 30 Quadratmeter. Was es mit...


Neu im global° blog

Foto: Pressenza (CC BY 4.0)

Atomwaffen verstoßen gegen das Recht auf Leben

Die Organisationen IALANA, IPPNW und ICAN weisen anlässlich des Tages der Menschenrechte auf den...


Foto: ZDF / Martin Kaeswurm

"Schattenmacht Blackrock"

Der amerikanische Finanzinvestor Blackrock verwaltet im Auftrag seiner Kunden über sechs Billionen...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Folgen Sie uns: