Reparier-Wiki „iFixit“ liefert Rat für Selbermacher

Foto: iFixit

Reparieren geht vor Neukauf: eine nachhaltige Konsum-Idee. Sie verringert den Materialeinsatz, weil wir weniger Waren ordern. Das spart zugleich Energie und entlastet am Ende auch die Mülldeponien. Immer mehr Menschen wollen daher defekte Geräte vom Handy übers Fahrrad bis zur Hose (selbst) wieder richten. Bloß wie machen? Die iFixit-Community sammelt Tausende Repariervorschläge und publiziert sie mit ihrem Netzlexikon. global° sprach mit iFixit-Geschäftsführer Matthias Huisken wie das „Reparier-Wiki“ funktioniert und wie alle davon profitieren.

 

Seit wann ist iFixit in Deutschland "am Start"?

Der europäische Ableger existiert seit 2013 und unterstützt seitdem die deutsche Community (und die Fans in anderen EU-Ländern) vom Firmensitz in Stuttgart aus.

 

Wie groß ist die iFixit-Community?

Jasper Fleischhauer:Derzeit weltweit etwa zwei Millionen registrierte Nutzer. Aus Deutschland besuchen monatlich über 200.000 User die iFixit-Website.

 

Wie viele Reparaturanleitungen zu welchen Themengebieten finde ich aktuell dort?

Momentan sind über 20.000 Anleitungen zu individuellen Produkten verfügbar. iFixit schreibt und veröffentlicht Reparaturanleitungen für Dinge vom Computer bis zum Auto, so dass Menschen auf der ganzen Welt ihr Hab und Gut reparieren können, anstatt es wegzuwerfen. Historisch bedingt liegt der Fokus auf Computern und mobiler Elektronik, aber mit Hilfe der Online-Community aus Reparateuren und Selbermachern erweitert sich das Spektrum der Anleitungen auf viele andere Kategorien wie Fahrräder, Haushaltsgeräte oder auch Musikinstrumente. ..

 

Reparaturen können scheitern – wenn Dinge falsch designt sind

 

Mathias Huisken, IFixit-Geschäftsführer Foto: iFixit

 

Und gibt es auch Dinge, die nicht zu reparieren sind?

Die am schwierigsten zu reparierenden Dinge sind natürlich die, bei denen Reparabilität im Gestaltungs- und Entwicklungsprozess gar nicht beachtet wurde. Momentan nutzen wir viel zu viele Ressourcen für die Herstellung kurzlebiger, in dieser Hinsicht oft schlecht entworfener Produkte — es ist von größter Wichtigkeit, diese länger haltbar zu machen. Das bedeutet primär, Geräte nicht nur für den Erstnutzer, sondern für den dritten, vierten und fünften Nutzer zu optimieren, indem Reparatur und Weiterverwendung ermöglicht und gefördert werden.

 

Das klingt jetzt nach einer Vision...

Ja, stell' Dir vor: Was wäre, wenn jeder und jede auf der Welt lernen könnte, wie man die Erzeugnisse unseres Produktkosmos repariert? Es ist unser Ziel, auf diesen Zustand hinzuarbeiten.

 

Jeder kann seine Dinge selbst wieder flott bekommen

 

Kann jede und jeder bei Euch mitmachen?

Ja, wer mitmachen will kann einfach beitreten und die bestehenden Informationen verbessern oder neue Anleitungen erstellen. Die internationale Community beantwortet Fragen zu Reparaturen, erstellt Reparaturanleitungen und unterstützt sich gegenseitig bei ihren Projekten. Zusätzlich erstellt das iFixit-Team regelmäßig Demontagen aktueller Produkte und bietet Reparaturinformationen für die beliebtesten Geräte an.

 

Werden - und von wem - die Anleitungen überprüft?

Die von der iFixit-Community erstellten Anleitungsinformationen werden zunächst innerhalb der Online-Gemeinschaft auf ihre Qualität überprüft. Treten dabei Fehler oder unverständliche Passagen zutage, können sie markiert und von erfahrenen Mitgliedern und auch iFixit-Mitarbeitern während des Freigabeprozesses korrigiert werden.

 

Gibt es einen Garantieanspruch, dass die Anleitungen funktionieren?

Nein. Bei iFixit bewerten wir aber die Schwierigkeit der individuellen Reparaturen und Nutzer können jeden einzelnen Schritt vorab anschauen, bevor sie sich entscheiden, eine Reparatur durchzuführen. Die Anleitungen werden mit der Zeit auch immer besser, weil unsere Community Details und Informationen ergänzt.

 

Wenn mir die Reparatur aber dennoch nicht gelingt?

Es wird immer Reparaturen geben, die einzelne Nutzer als zu schwierig oder als riskant empfinden. Unserer Erfahrung nach braucht es aber meist nur eine erste, erfolgreiche Reparatur, um Menschen zu ermutigen: Fähigkeiten verbessern sich schnell und viele Anfänger führen nach einem ersten, relativ einfachen Akkuwechsel dann auch deutlich schwierigere Reparaturen durch.

 

Know-how und Werkzeug gibt es für alles im Internet

 

 

Foto: iFixit

Wer erklärt mir das fehlende Know-how?

Über das Internet kann glücklicherweise heutzutage fast jeder von der Welt lernen und seine Skills verbessern. Fehler können natürlich passieren — aber auch aus ihnen lernt man Wichtiges!

 

Wie finde ich das passende Werkzeug?

Das benötigte Werkzeug ist bei den Anleitungen mit angegeben und kann in den meisten Fällen direkt bei iFixit (oder bei anderen Anbietern) gekauft werden.

 

...und die Ersatzteile?

Sind ebenfalls aufgeführt und über iFixit (oder alternative Shops) zu beziehen.

 

Gibt es manchmal Auseinandersetzungen um die bessere Repariermethode?

Ja. Wir versuchen dann, alternative Vorgehensweisen darzustellen, so dass Nutzer selbst entscheiden können, was sie sich zutrauen oder was ihnen sicherer erscheint.

 

Wie ist Euer Verhältnis zu Herstellern von Produkten?

Häufig hat es Methode, die Geräte mit exotischen Befestigungsmitteln zu verschließen und es den Kunden ohne spezielle Schraubendreher oder andere proprietäre Werkzeuge unmöglich zu machen, diese zu öffnen. Leider verfolgen immer mehr Unternehmen diese Taktik. Ein großes Problem heutzutage ist, dass die Bauweise vieler Geräte den Austausch – und sogar die Wartung – der inneren Komponenten erschwert. Daher werden eigenständige Wartung und Reparatur von einigen Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf Wegwerfprodukten mit limitierter Lebensdauer basiert, als Bedrohung betrachtet.

 

Was wir reparieren können und was wir lieber doch neu kaufen sollten

 

Wie lange kann man etwa ein Fahrrad realistisch nutzen?

Das kommt auf die Qualität beim Kauf und die Belastung im Alltag an: Ein hochwertiges, mechanisches Fahrrad kann bei guter Pflege 30 Jahre und länger Freude machen. Wenn Elektronik und komplexe Technologie (wie Hilfsmotoren) im Spiel sind (aktuell bei E-Bikes bzw. Pedelecs) veraltet die Technik deutlich schneller: Wartung und Tausch von Verschleiß- und Ersatzteilen gehen dann schnell ins Geld.

 

...oder eine Hose?

Kommt wie beim Fahrrad auf die Materialien, die Verarbeitung und die Intensität der Nutzung an: Eine hochwertige Jeans-Hose kann bei guter Pflege viele Jahre getragen werden. Kleinere Reparaturen, wie einen Knopf annähen, eine Hosentasche reparieren, einen Flicken aufnähen, verlängern die Lebenszeit dabei noch weiter.

 

Und gibt es etwas, was Sie dennoch lieber regelmäßig NEU kaufen?

Lebensmittel.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Srteuersenkung macht Reparieren lukrativ und schützt das Klima

Recycling im Weltraum: Satelliten reparieren

DNR fordert von Wirtschaft bessere Produkte


Der Artikel hat Ihnen gefallen?
Sie können für global° spenden!

Most Wantes

Begrünter Viktualienmarkt Foto: GKR

Schwebende Pflanzen reinigen Luft über der City

Not macht erfinderisch: Um die mit Autoabgasen geschwängerte Luft in München zu säubern, plant der...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/ahundt

Bessere Luft: London ohne Autos

London will's vorleben: Auto-freie Tage sollen ab kommendem Jahr dabei helfen, die Luft über der...


Foto: Pixabay CC

Wenn Bahn oder Bus das Flugzeug abhängen

Es ist bekannt, dass Reisen mit der Bahn oder dem Bus ökologischer sind als mit dem Flugzeug. Doch...


Neu im global° blog

Foto: Daniel Mundin

Rumänien ein Alptraum der Menschenrechte

Elf Jahre nach seinem EU-Beitritt versucht Rumänien zwar, sich raus zu putzen, aber Armut und...


Filmplakat

FILM-TIPP: ELDORADO

Markus Imhoof erzählt nach seinem Kinoerfolg MORE THAN HONEY erneut eine sehr persönliche...


Foto: Marlenenapoli Wikimedia CC0

Europas moderner Kolonialismus

Nach dem 2.Weltkrieg zogen sich die Kolonialmächte allmählich aus ihren Kolonien zurück und...


Folgen Sie uns:

ANZEIGE