Stadt der Zukunft liegt unter dem Meeresspiegel

Modell der Unterwasserstadt Grafik: ATDesignoffice

Utopie: Leben im Meer. Architekten des chinesischen Büros ATDesignoffice stellen das Modell ihrer Unterwasserstadt vor. Dorthin könnten einmal Menschen, denen es auf dem Land unseres Planeten zu eng wird, umziehen. Die Stadt im Meer bietet alles zum Leben, sie ist autark.

Die High-tech-Kommune unter Wasser will die chinesische Firma Communications Construction Company (CCCC) bauen. Das berichtet die Agentur Pressetext: „Die Unterwasserstadt soll wie ein Eisberg auf der Wasseroberfläche schwimmen.“

 

Floatung City: Unterwasser-Leben – dem Eisberg abgeschaut

 

Diese neue Welt ist einem Eisberg abgeschaut. Nur ein kleiner Teil davon schwimmt über dem Meeresspiegel. Darunter dehnt sich wie in einer riesigen Blase der enue Lebensraum späterer Generationen. Neu-Atlantis soll etwa vier Quadratkilometer groß sein. Nach Vorstellung der Architekten soll es „so konstruiert werden, dass es sich vollständig selbst versorgen kann“, beschreibt die agentur die Vision: „Das Fundament setzt sich aus riesigen sechseckigen Elementen zusammen und soll wie ein gigantisches Puzzle aussehen.“

In „Floating City“, wie die chinesischen Visionäre ihre Meeresstadt nennen, wird es Äcker geben und eine eigene Müllentsorgung. „Nicht nur Wohnbauten und verschiedene Unterhaltungsbereiche, sondern auch Sportanlagen und Einkaufszentren krönen den umfangreichen Komplex“, zitiert die Agentur. Das interne Transportsystem der Blase ist über schleuden und U-Boot-Shuttles an die Außenwelt angedockt.

China Transport Investment Company soll nach dem Wunsch von CCCC das Vorhaben finanzieren. Derzeit laufen die ersten Verhandlungen.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Chinas Bauboom

Bedarf steigt: Chinesen stauen die Flüsse der Welt auf

Was Chinesen mit deutschen Firmen machen wollen

Entwürfe für die Floating City

Most Wantes

Paul Kündiger Foto: deineStadtklebt.de

Kunden setzen vermehrt auf Nachhaltigkeit

Paul Kündiger suchte mit seiner Druckerei lange nach den Zutaten, um in seiner Online-Druckerei...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Foto: Pixabay CC0

2040 stammt das meiste Fleisch nicht von getöteten Tieren.

Laut einer Studie werden bis 2040 60% entweder in Bottichen angebaut oder durch pflanzliche...


Neu im global° blog

Foto: Pixabay CC0

Gegen das Vergessen - Todesstaub durch Uranmunition

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens mit Uranmunition - 20 Jahre danach. 1999 bombardierte und beschoß...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Foto: ICAN

Weltpremiere: „Der Anfang vom Ende von Atomwaffen“

Gestern, am 6. Juni, fand die von Pressenza International Press Agency veranstaltete Weltpremiere...


Folgen Sie uns: