Artenreicher Wald schützt gegen Klimawandel

Foto: Pixabay CC/PublicDomain

Wald gegen den (Klima-)Wandel: Würden statt Monokulturen artenreiche Wälder gepflanzt, könnte mehr Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre aufgenommen und effektiver gegen die Klimaerwärmung vorgegangen werden. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Universität Zürich in ihrer aktuellen Studie.

Ihr Argument: "Bewaldete Ökosysteme seien elementar für das klimatische Gleichgewicht. Das hätten, zitiert die Agentur Pressetext aus der Arbeit der Forscher, "Länder wie China bereits erkannt".

 

Forscher sehen China als Vorreiter im Klimaschutz durch Ökowald

 

Die Experten, so schreibt die Agentur, hätten einen umfassenden Datensatz aus 27 Waldparzellen in der Provinz Zhejiang im subtropischen Südosten von China über sechs Jahre zusammengetragen. Den Wissenschaftlern zufolge nehmen dort Wälder als Teil des globalen Kohlenstoffkreislaufes etwa 45 Prozent des Kohlenstoffs aus der Umwelt auf und binden es über lange Zeit in Form von Biomasse und im Boden.

Gleichzeitig können Bäume auch kurzfristig Kohlenstoff aufnehmen oder freisetzen.

"Die Forscher haben die Menge des langfristig eingelagerten Kohlenstoffes (C-Stock) wie auch den kurzfristigen Kohlenstoffaustausch (C-Flux) analysiert", schreibt Pressetext. Die Waldparzellen unterschieden sich in der jeweiligen Anzahl von drei bis 20 Baumarten pro Parzelle sowie im Alter der Bäume (22 bis 116 Jahre).

Ergebnis der Untersuchung: Die bisherigen Aufforstungen in China haben bereits einen wichtigen Beitrag zur Reduktion des Anstiegs von Kohlendioxid in der Atmosphäre geleistet.

 

 

Wie der Wald unser Klima schützt

Warum der Wald so wichtig für den Klimaschutz ist, erklärt der global°-Partner, die Waldschutzorganisation PEFC, mit dieser Foto-Galerie.

weiter...

 

"Allerdings hat sich China in seinem Programm auf Monokulturen beschränkt. Wir wollten untersuchen, ob verschiedene Baumarten mehr Kohlenstoff kompensieren als nur eine einzige Baumart", zitiert die Agentur den Forscher Bernhard Schmid. Bei zunehmender Artenvielfalt werde auch mehr Kohlenstoff ober- und unterirdisch in Stämmen, Wurzeln, Totholz, Moder und Boden gespeichert.

Hochrechnungen haben ergeben, dass mit jeder zusätzlichen Baumart auf einer Parzelle 6,4 Prozent mehr Kohlenstoff kompensiert werden kann. Ältere Bäume akkumulierten zudem mehr Kohlenstoff als jüngere. "Hochgerechnet auf ganz China, hätten mit artenreichen Aufforstungen von zehn verschiedenen Baumarten anstelle der bisherigen Monokulturen in der Zeitspanne von 1977 bis 2008 zusätzlicher Kohlenstoff im Wert von 300 Mio. Dollar pro Jahr aus der Atmosphäre gebunden werden können", verdeutlicht Schmid abschließend.


red

 

 

Lesen Sie auch:


 

Im deutschen Wald wachsen wenig alte Bäume

Armer deutscher Wald: Fast 90 Prozent des Forsts in Deutschland geht es laut dem den alternativen Waldzustandsbericht der Naturwald Akademie schlecht.

weiter...

 

Klimaschutz im Wald: Potenzial ungenutzt

Wälder in Deutschland können maßgeblich zum Klimaschutz beitragen. Wir müssen sie dafür aber stärker schützen.

weiter...

 

Mehr Wald auf der erde als bisher vermutet

Forscher der University of Adelaide entdeckten jetzt neue Waldflächen auf dem Planeten. Das Team hat 467 Mio. Hektar bislang unbekannter Wälder gefunden.

weiter...

Most Wanted

Nora Sophie Greifahn von C2C e. V. Foto: C2C

C2C will „neues Denken voranbringen“

In Berlin eröffnete jetzt der Cradle-to-cradle e. V. die weltweit erste umfassende...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Neu im global° blog

Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Foto: DZ-4 GmbH

Der Solarboom kommt

Der richtige Solarboom kommt erst noch: Warum aktuelle Trends für eine Revolution im deutschen...


Folgen Sie uns: