Biodiversitätspreis für Tierfilmer Jan Haft

Foto: Nautilus GmbH

Der Natur- und Tierfilmer Jan Haft hat am Freitag, 28. März, in Hamburg den mit 10.000 Euro dotierten Deutschen Biodiversitätspreis 2014 der Heinz Sielmann Stiftung erhalten. Jan Haft, der als einer der besten Tierfilmer der Welt gilt, drehte für den NDR Naturfilm zahlreiche, vielfach preisgekrönte Dokumentationen, darunter "Mythos Wald" und "Wildes Skandinavien".

 

„Jan Haft löst bei den Menschen eine Begeisterung für die Natur aus, die nicht nur in ihr Bewusstsein dringt, sondern auch in deren Herzen“, so Inge Sielmann. „Die biologische Vielfalt auf unserem Planeten, Grundlage allen Lebens und das eigentliche Wesen von Natur, spiegelt sich in der Person und dem Schaffen von Jan Haft wider.“

 

In seiner Laudatio bei der Verleihung sagte NDR Intendant Lutz Marmor: "Jan Haft ist ein Tierfilmer aus echter Leidenschaft in der Tradition des großen Heinz Sielmann. Er macht Fernsehen auf internationalem Topniveau und wird dafür zu Recht ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!"

 

Hafts Dokumentation "Andalusien" (2004) war der erste im HD-Format produzierte Film der Reihe "Expeditionen ins Tierreich". 2005 drehte Haft den international mit mehr als 30 Preisen ausgezeichneten Film "Die Wiese". Der Zweiteiler "Mythos Wald" (2009) bekam auf den beiden wichtigsten Naturfilmfestivals der Welt gegen Konkurrenten etwa von der BBC und von National Geographic jeweils die begehrte Auszeichnung "beste Kamera". Danach folgten u. a. der Kinofilm "Das grüne Wunder - Unser Wald" und für Das Erste der Zweiteiler "Wilder Rhein". In der zweiten Jahreshälfte wird Das Erste Hafts Zweiteiler "Geheimnisvoller Garten" zeigen.

 

Jan Haft studierte Biologe und Geologie und ist Tierfilmer aus Leidenschaft. Schon früh war für ihn klar, in welche Richtung es beruflich gehen sollte - und er hat seinen Weg konsequent verfolgt. Heute gehört er mit seiner eige­nen Firma Nautilusfilm zu den erfolgreichsten Tierfilmern der Welt. Doch wenn er im Interview von seinen Projekten erzählt, spürt man immer noch die Begeisterung des kleinen Jungen.

Weitere Infos unter NDR und www.sielmann-stiftung.de

Der Zweiteiler "Geheimnisvoller Garten" läuft auf ARTE am 31.3. (1): Frühlingserwachen und am 01.4. (2): Erntezeit jeweils um 19.30 Uhr

 

Lesen Sie auch:

Wälder erholen sich auch nach 100 Jahren nicht

"After My Garden Grows"

WATERMARK: Ein Dokumentarfilm über Wasser

 

 

Most Wanted

Nora Sophie Greifahn von C2C e. V. Foto: C2C

C2C will „neues Denken voranbringen“

In Berlin eröffnete jetzt der Cradle-to-cradle e. V. die weltweit erste umfassende...


Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Neu im global° blog

Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Foto: DZ-4 GmbH

Der Solarboom kommt

Der richtige Solarboom kommt erst noch: Warum aktuelle Trends für eine Revolution im deutschen...


Folgen Sie uns: