07.03.2016 globalmagazin

Umweltaktivisten riskieren weltweit ihr Leben

Grafik: Global Witness

116 Umweltaktivisten ermordet: Nach einer Auflistung der Organisation Global Witness starben die Kämpfer für den Schutz der Natur und der Umwelt allein 2014 eines gewaltsamen Todes. Sie setzten sich für den Erhalt des Regenwalds ein oder starben in ihrem Kampf gegen Staudamm-Projekte und Giftfabriken.


07.03.2016 Düngekalk-Hauptgemeinschaft (DHG)

Gekalkte Wälder schützen Trinkwasserressourcen

Rund 500 m3 Trinkwasser pro Hektar und Jahr werden aus den Waldböden gewonnen. Sie zu schützen sollte deshalb oberste Priorität besitzen.

Die meisten Quellen für unsere Trinkwasserversorgung liegen unter den Wäldern. Daher ist die Funktionsfähigkeit der Waldböden als Filter von Schadstoffen entscheidend für die Reinheit unseres Wassers. Mindestens ein Drittel der Waldböden sind aber durch Säureeinträge und Kationenauswaschung derart übersäuert, dass sie ihre Filter- und Pufferfunktion verlieren. Bodenschutzkalkungen helfen, die natürliche Filter- und Pufferfunktion der Waldböden wiederherzustellen.[mehr]


07.03.2016 Bundesamt für Naturschutz

Naturschutz ist eine gesellschaftliche Aufgabe

Foto: BfN

Die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Prof. Beate Jessel, wurde von der Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. zur „Ökologia 2016“ berufen. Das Amt als Botschafterin der Ökologie hat ihr der Stiftungsvorsitzende Hans-Joachim Ritter am Samstag, 5. März, in Rülzheim übertragen. [mehr]


04.03.2016 globalmagazin

Blutiges Geschäft: Löwen zum Abschuss gezüchtet

Foto: Pippa Hankinson / GNF

Sie verkaufen sich als Artenschützer, sind aber skrupellose Geschäftemacher: „In Südafrika ist der Löwe durch eine millionenschwere Industrie bedroht“, begründen die Naturschützer des Global Nature Fund (GNF) den Start einer neuen Aufklärungskampagne für den König der Tiere.


04.03.2016 Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Bitte Schweinswal- Sichtungen melden

Zwei Schweinswale am Elbufer gegenüber Finkenwerder. Foto: Sophia Wenger

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) ist seit Beginn ihres Schweinswalsichtungsprogramms 2007 einem Phänomen auf der Spur: Schweinswale kommen nach etwa 100 Jahren wieder regelmäßig in den großen norddeutschen Flüssen Ems, Jade, Weser und Elbe vor. Diese Schweinswale haben sich nicht in den Flusslauf verirrt, sondern sie verfolgen ein Ziel: Nahrung.[mehr]


News 16 bis 20 von 20
<< Erste < zurück 1 2 vor > Letzte >>