13.02.2012 globalmagazin

Giftige Liebesgrüße: Rosen mit Pestizid-Cocktail

Fragwürdiger Liebesbeweis: Gleich acht von zehn Rosensträußen, die Test-Käufer des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Berlin erstanden waren mit Pestiziden verseucht! Die BUND-Tester fanden im Labor „elf verschiedene, teils stark krebserregende und hormonell wirksame Chemikalien“. Erstanden hatten sie die Valentinsgrüße „vor allem in Supermärkten und Blumenketten, die ihre Produkte auch bundesweit verkaufen.“ Analysiert, so der BUND in einer Pressemeldung, „wurden Rosen von REWE, Penny, Netto, Real, Kaisers, Blume 2000, Green Queen Flower sowie von drei kleineren Blumengeschäften.“ [mehr]


08.02.2012 globalmagazin

Immer mehr Arznei verschmutzt die Gewässer

…und es werden immer noch mehr: Aktuelle Daten aus Forschungsprojekten und der Gewässerüberwachung, die das Umweltbundesamt (UBA)jetzt veröffentlicht, belegen, dass täglich mehrere Tonnen Arzneimittelwirkstoffen in die Umwelt gelangen – „hauptsächlich durch menschliche Ausscheidung, mehrere hundert Tonnen pro Jahr zusätzlich durch die unsachgemäße Entsorgung von Altmedikamenten über die Toilette“, schreibt das UBA in einer Pressemeldung. UBA-Chef Jochen Flasbarth: „Die Vorsorge beim Umgang mit Arzneimittelrückständen muss verbessert werden, denn diese Stoffe können problematisch für die Umwelt sein.“ Eine bessere Überwachung soll helfen, Belastungsschwerpunkte und ökologische Auswirkungen von Medikamenten zu erkennen und die medizinische Versorgung umweltverträglicher zu gestalten.[mehr]


03.02.2012 globalmagazin

Gericht in Toronto: Todesfallen für Vögel verbieten

Zwischen 100 Millionen und einer Milliarde Vögel sterben nach einer Erhebung der American Bird Conservancy (ABC) jedes Jahr allein in den Vereinigten Staaten. Grund: Sie kollidieren mit verglasten Gebäuden. Dem soll jetzt mit Gerichtsurteilen begegnet werden. In Toronto (Kanada) klagt ABC gegen die Betreiber dreier Wolkenkratzer. Die Vogelschützer bezeichnen die siegelnden Fassaden „als eine der tödlichsten Fallen für Vögel auf der ganzen Welt“. 48 Millionen Birdwatcher in den USA schauen gebannt ins nördliche Nachbarland, wo ABC in Toronto gegen die Consilium Place Towers klagt.[mehr]


02.02.2012 globalmagazin

Alarm im Buchenwald: Weltnaturerbe ist krank

Dem deutschen Wald geht es nach wie vor schlecht: Den jetzt in Berlin vorgelegten aktuellen Waldzustandsbericht von Bundes-Agrarministerin Ilse Aigner wertet der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) als „alarmierend“. „So übertrifft der Anteil der deutlichen Kronenverlichtungen bei Buchen mit 57 Prozent den bisherigen Höchststand von 2004. Nur noch 12 Prozent im Jahr 2011 waren ohne Verlichtung“, schreibt der BUND in einer Meldung zum Krankenbild des deutschen Waldes. Hubert Weiger, der Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland: „Ausgerechnet den Buchenwäldern, die letztes Jahr noch von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichnet wurden, geht es so schlecht wie nie zuvor.[mehr]


02.02.2012 globalmagazin

Kommunen für Biodiversität

60 deutsche Städte und Gemeinden wählten bei der Gründung ihres neuen Biodiversitätsbündnises im Rahmen eines Kongresses der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und der Stadt Frankfurt am Main Heidelbergs Oberbürgermeister Eckart Würzner zu ihrem ersten Vorsitzenden. „Kommunen für biologische Vielfalt“ will neue Impulse für die Gestaltung und Nutzung innerstädtischer Natur geben. Die Tagung hatte über 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus rund 100 Kommunen im Frankfurter Senkenberg Naturmuseum versammelt. Dabei einigten sich die Gründungsmitglieder von „Kommunen für biologische Vielfalt“ auf ein zehnköpfiges Vorstandsgremium. Neben Würzner vertritt das Bündnis als Stellvertreter auch Peter Gaffert, Oberbürgermeister aus Wernigerode. [mehr]


30.01.2012 globalmagazin

Artenschutz in den Anden

In rund 80 Prozent der Arten reichen Regionen der Anden gibt es derzeit keinen ausreichenden Schutz der Biodiversität. Das ergab eine Studie, die Wissenschaftler der Duke University in den Vereinigten Staaten mit einem internationalen Kollegen-Team jetzt online in BMC Ecology veröffentlichten. Jennifer Swenson von der Nicholas School of the Environment an der Duke: “In der Hochgebirgskette leben Hunderte seltener endemischer Arten in speziell angepassten ökologischen Nischen. Viele davon sind durch die Veränderungen des Klimawandels bedroht, weil ich Lebensraum sich ändert – aber noch kümmert sich niemand wirklich um die Gebiete und die Spezies.“ [mehr]


22.01.2012 globalmagazin

UN-Biodiversitätsrat IPBES

Das Artenserben ist schlimmer als die Folgen des Klimawandels: „Die Bewahrung der Artenvielfalt und des ökologischen Gleichgewichts ist eine größere Herausforderung“, sagen Wissenschaftler kurz vor der Gründung des neuen UN-Biodiversitätsrats IPBES. [mehr]


20.01.2012 globalmagazin

Umwelt- und Klimaschutz bleiben Top-Themen

Der Klimawandel ängstigt die Menschen in Deutschland mehr als die Folgen der Wirtschaftsflaute. In der öffentlichen und medialen Diskussion rangiert die globale Erderwärmung auch 2012 weiter ganz oben auf der Themen-Liste. Das ergab eine aktuelle Umfrage eines der führenden Online-Marktforschungsinstitute im deutschsprachigen Raum. Marketagent.com befragte dafür knapp 1.500 Personen. Se kommentiert das Ergebnis: „Wie bei so vielen Themen ist das Vertrauen in die Politik, für konkreten Klimaschutz zu sorgen, eher gering.“[mehr]


20.01.2012 globalmagazin

Schmetterlinge und Klimawandel

Vögel und Schmetterlinge leiden unter dem Klimawandel. Die Temperaturen haben sich in den vergangenen beiden Jahrzehnten in Europa schneller erhöht als die Tiergruppen sich anpassen konnten. Die Tiere sind langsamer nach Norden gewandert als es ihre klimatischen Erfordernisse für nötig erscheinen lassen.[mehr]


20.01.2012 globalmagazin

Kampf gegen Überfischung

DUH unzterstützt Aktion: Verbraucher können durch Kaufverhalten aktiv zur Beendigung der Überfischung beitragen [mehr]


19.01.2012 globalmagazin

Grüne Woche erwartet 400.000 Besucher

Grüne Woche in Berlin: Vom 20. bis zum 29. Januar schauen Landwirte und Verbraucher wieder in die deutsche Hauptstadt. Unterm Funkturm zeigen 1.624 Aussteller aus 59 Ländern wieder Neuheiten für Bauern und Spezialitäten für (Hobby-Köche. Rund 75 Agrarminister aus aller Welt und die Spitzenvertreter der Land- und Ernährungswirtschaft kommen nach Berlin. Die weltgrößte Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau findet in 26 Hallenkomplexen auf 115.000 Quadratmetern Fläche statt und erwartet 2012 rund 400.000 Besucher. globalo bietet täglich aktuell die neuesten Nachrichten von der Grünen Woche im Extra-Newsticker.[mehr]


19.01.2012 globalmagazin

Neue Schlangenart

“Mathilda“ ist schwarz und gelb und hat „Hörner“: Drei Forscher aus Tansania, Italien und von der World Conservation Society entdeckten in Ostafrika eine neue Vipernart. Sie tauften sas Tier nach einem siebenjährigen Mädchen aus der Gegend – Mathilda Viper (Atheris matildae).[mehr]


19.01.2012 globalmagazin

Rentierherden schrumpfen

Die weltweit größte Rentierherde im Osten Kanadas hat sich dramatisch verkleinert[mehr]


19.01.2012 globalmagazin

Eye on Earth

Eye on Earth und die immense Bedeutung von Umweltinformationen, Wasserknappheit, Ernährungssicherheit und Klimawandel sind politische Themen, deren Lösungen weit über politische Grenzen hinausgehen....[mehr]


19.01.2012 globalmagazin

Artenschutz contra Menschenrechte

Die Organisation Survival International (SI) klagt die beiden Naturschutz-Verbande The Nature Conservancy (TNC) sowie die African Wildlife Foundation (AWF) scharf an und beschuldigt kenianische Polizisten einer „Serie brutaler Vertreibungen“[mehr]


News 1216 bis 1230 von 1282

ANZEIGE