16.07.2012 globalmagazin

Regierung will Mastställe besser überwachen

Foto: NDR/P.Pleul

Neues aus dem Maststall: „In der deutschen Tierhaltung kommen Antibiotika offensichtlich in deutlichen größeren Mengen zum Einsatz als bisher angenommen“, kündigt der NDR seinen neuen Beitrag zum Thema an: „In neun von zehn Ställen“ würden demnach Antibiotika ins Futter gemischt – „auch in Biohöfen“.


13.07.2012 globalmagazin

Afrikas Savanne muss zunehmend dem Wald weichen

Foto: Steven Higgins

Bis zum Ende des Jahrhunderts ist Afriks Savanne bewaldet. Das berechneten Forscher der Frankfurter Goethe-Universität und des Biodiversität und Klima Forschungszentrums für ihre Publikation in der Fachzeitschrift Nature. Der Grund: Die Düngung durch den steigenden Kohlendioxid-Gehalt in der Atmosphäre führe in ganz Afrika zu einer dichteren Bewaldung“, erkannten die Wissenschaftler.


13.07.2012 globalmagazin

Indonesien missachtet Palmöl-Moratorium

Foto: Greenpeace

Neuer Ärger um Palmöl-Plantagen in Indonesien: Die vollmundigen Ankündigungen der lokalen Politiker, den Raubbau an der Natur zu stoppen, widersprechen der Realität. Indonesische Naturschützer prangern in einem aktuellen Report erneut die illegale Umwandlung von 23.000 Hektar Torfmoor und Wald an.


12.07.2012 globalmagazin

P5 ist winzig: Plutos fünfter Mond entdeckt

Foto: NASA

Ein Fleck auf dem Foto: Der kleine Punkt markiert den ganz frisch entdeckten Mond des Eisplaneten Pluto am Rand unseres Sonnensystems. P5 umkreist Pluto als dessen bislang fünfter Mond in 95.000 Kilometer über der Oberfläche des Planeten. Der neue Trabant ist mit einem Durchmesser zwischen 15 und 20 Kilometern ein Winzling im All. Gefunden haben ihn Astronomen mit Hilfe einer Hubble-Kamera.


12.07.2012 Bundesamt für Naturschutz

Deutscher Naturschutzpreis:Bewerben um Bürgerpreis

Logo: BfN

Noch sechs Wochen: Am 26.08.2012, pünktlich um 24 Uhr, endet die Bewerbungsfrist für den Bürgerpreis des Deutschen Naturschutzpreises[mehr]


11.07.2012 Survival International

Hunger: Äthiopiens Waffe zur Vertreibung indigener Völker

Suri-Junge aus Äthiopiens Unterem Omo-Tal. Gewalttätige Landnahmen zerstören das Volk. © Survival

Survival International hat beunruhigende Berichte von Angehörigen mehrerer indigener Völker des Unteren Omo-Tals in Äthiopien erhalten, die beschreiben, wie die Regierung ihr Saatgut zerstört, um sie zu zwingen, ihr Land zu verlassen und in vorgesehene Umsiedlungsgebiete zu ziehen.[mehr]


10.07.2012 globalmagazin

Europas Meere bald fischfrei?

Foto: Wikipedia

EU Mitgliedsstaaten zeigen kein Interesse an einem Stopp der Überfischung Die europäischen Meere sind hoffnungslos überfischt. Während die Rate überfischter Bestände weltweit bei ca. 30 Prozent liegt, sind im EU Gebiet sogar ganze 47 Prozent der Bestände gefährdet. Eine Besserung ist nicht in Sicht.


05.07.2012 globalmagazin

Neue Wespen-Art in Deutschland entdeckt

Foto: ZSM

Kein Platz für neue Arten? Mitnichten: Forscher der Zoologischen Staatsammlung München entdeckten mit Hilfe genetischer Methoden eine für die Wissenschaft bisher unbekannte Insektenart. Das Tier stammt aus Deutschland. Experten sind begeistert, da Deutschland zu einem der zoologisch am besten erforschten Länder der Welt zählt und hier kaum noch mit unbekannten Arten gerechnet wird.


04.07.2012 globalmagazin

Antibiotika Altlasten in Mastbetrieben

Foto: photocase/J.Krempl

Antibiotika-Verseuchung tiefgreifender als angenommen: Die neue so genannte Verschleppungsstudie aus NRW ergab, dass einmal verabreichte Medikamente viel länger als gedacht im Wasserkreislauf eines Mastbetriebes bleiben. Die Tester untersuchten den Antibiotikagehalt des Trinkwassers in 42 Geflügelmasten. Das erschreckende Ergebnis: In 62 Prozent der Fälle stellten sie Rückstände auch über die Behandlungsdauer hinaus fest. Besonders besorgniserregend ist, dass die Medikamente teilweise über Jahre und mehrere Mastdurchgänge hinweg verschleppt wurden. Die Tester fanden sogar Substanzen, die in Deutschland überhaupt nicht zugelassen sind.


03.07.2012 World Vision Deutschland

FMNR: Die Schätze liegen unter verdorrter Erde

Nachher: Beschattet, gedüngt, bewässert: Hier wachsen wieder Feldfrüchte

In vielen Teilen des Sahel werden Felder üblicherweise durch Brandrodung geschaffen. Diese Felder sind nach wenigen jahren unfruchtbar. Der Australier Tony Rinaudo hat eine Methode entwickelt,mit der Äcker und Gärten wieder bewirtschaftet werden können. "Farmer Managed Natural Regenaration" heißt sie und sie ist schnell, einfach und billig.[mehr]


01.07.2012 SAVE Wildlife Conservation Fund

Kamerun: Kampf um biologische Schatzkammer

Dorfbewohner protestieren gegen Regenwaldabholzung durch US-Unternehmen

Gemeinsam mit internationalen NGOs gegen Regenwaldabholzung: Schon über ein Jahr protestieren die Menschen am Golf von Guinea gegen die Abholzung von 70.000 Hektar Regenwald durch das US-Unternehmen Herakles aus New York.[mehr]


29.06.2012 Bundesamt für Naturschutz

Zwischenbilanz: Tausender Marke geknackt-

Foto: Deutsche Wanderjugend

• Wandertag Biologische Vielfalt: Bei mehr als 1000 Wanderungen rund 150.000 Menschen in Deutschland unterwegs • Interesse an Klassen- und Schulwanderungen nimmt wieder zu – neue Broschüre gibt Tipps bei der Vorbereitung • Wanderveranstaltungen noch bis zum 22. Juli [mehr]


28.06.2012 Bundesamt für Naturschutz

Erhalt Leipziger Auen

Foto: Nabu Leipzig

Stadt Leipzig und Landesverband Sachsen des NABU e.V. erhalten Fördermittel aus Bundesprogramm.[mehr]


26.06.2012 globalmagazin

Längster Biotop-Verbund in Europa

Foto: Joerg Pukownik

Ein starkes Signal für den Naturschutz setzen mehr als 100 Vertreterinnen und Vertreter von Ministerien und Nichtregierungsorganisationen aus den 24 Ländern in Mavrovo (FYR Mazedonien). Sie treffen sich dort Ende Juni zur 6. Grünes Band Europa –Konferenz. Der Biotopverbund entlang der ehemaligen Machtblockgrenzen quer durch Europa gilt Naturschützern als das „derzeit faszinierendste und ambitionierteste Naturschutzinitiative Europas“.


25.06.2012 globalmagazin

Galapagos: Lonesome George gestorben

Foto: WWF / M. Harvey

„Lonesome George“, der letzte Vertreter der Galapagos-Riesenschildkröte Chelonoidis nigra ssp Abingdoni starb am vergangenen Wochenende auf der Insel Pinta im pazifischen Archipel. Das teilt der WWF mit. George wurde etwa einhundert Jahre alt und galt als das einsamste Tier der Welt. „Mit dem Ableben von Lonesome George ist unser Planet um eine weitere Tierart ärmer“, sagt Volker Homes, der Leiter Artenschutz beim WWF Deutschland.


News 1366 bis 1380 von 1496