Delfine nach Ölunfall in Lebensgefahr

Delfine im ölverschmutzten Wasser Foto: NOAA Permit 932-1905-MA-009526

Öl aus dem Deepwater Horizont-Bohrloch tötet doch Delfine: Wissenschaftler der National Oceanic and Atmospheric Administration der USA veröffentlichen jetzt ihre Studie, die belegt, dass die Katastrophe im Golf von Mexiko 2010 unter Meeresbewohnern doch größere Schäden verursacht. Der verantwortliche Ölkonzern BP hatte das immer bestritten.

Laut einem Bericht der britischen Zeitung The Guardian veröffentlichen die US-Wissenschaftler ihre Ergebnisse im Fachblatt Environmental Science and Technology . Lori Schwacke und ihre Crew untersuchten kranke Tümmler (Tursiops truncatus) in der Barataria Bay im US-Bundesstaat Louisiana.

 

Mischung aus Öl und Chemikalien war tödliche Falle für Tiere

 

Die Tiere hatten schwere Atemwegs und Lungenkrankheiten. 48 Prozent der kurzzeitig gefangenen und vom Tierarzt untersuchten Delfine, diagnostizierte der Mediziner eine schlimme Erkrankung. Bei 17 Prozent der Tiere, erwartet der Veterinär den vorzeitigen Tod.

Delfine hatten das ölverschmutzte Wasser nicht nur durch ihre Nase aufgenommen. Sie fraßen auch verseuchte Fische, oder das Öl drang durch Verletzungen in ihren Organismus ein.

Die BP Bohrinsel Deepwater Horizont war im April 2010 explodiert und hatte über Wochen bis zu 4,9 Millionen Barrel Öl aus einem Leck in großer tiefe ins Wasser des Golfs gespült. Zur Eindämmung der Ölpest pumpte BP fast 8 Millionen Liter Chemikalien ins Meer - eine für Tausende Vögel, Fische und Säugetiere fatale Mischung.


pit

 

 

Lesen Sie auch:

 

Ökozid: ein Verbrechen gegen das Völkerrecht

Bürger forschen für die Wissenschaft

Neuer Mode für Pinguine: Strickpullover

Most Wanted

Screenshot: mtotonewsblog.wordpress.com

Kenia: Dieses Mädchen will eine Million Bäume pflanzen

Ellyanne Wanjiku kämpft in Afrika für eine grünere und bessere Welt. Die neunjährige Ellyanne...


Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Michael Kauer

Umweltzonen schützen Gesundheit

Umweltzonen zeigen Wirkung: „Durch einen signifikanten Rückgang der Belastung mit Feinstaub (PM10)...


Neu im global° blog

Screenshot: gunther-moll.de

Die Botschaft

Eine lebenswerte Zukunft im Einklang mit der Natur ist auf diesem Planeten möglich, wenn wir uns...


Screenshot: ARD-Video

Alpendämmerung – Europa ohne Gletscher

Die Alpengletscher sind nicht mehr zu retten, wann der letzte Gletscher verschwunden ist, scheint...


Foto: DZ-4 GmbH

Der Solarboom kommt

Der richtige Solarboom kommt erst noch: Warum aktuelle Trends für eine Revolution im deutschen...


Folgen Sie uns: