„Earth Day“ – Gemeinsam die Erde schützen!

Foto: earthday.org

„Earth Day“ – der Tag der Erde! Über eine Milliarde Menschen in 192 Ländern nehmen heute an Aktionen teil, um unsere Umwelt zu schützen. Seit über 40 Jahren zelebrieren am 22. April Natur- und Umweltaktivisten den Earth Day. Gegen übermäßigen Konsum und Umweltverschmutzung kann jeder etwas tun – so das Motto am Tag der Erde.

 

In Argentinien pflanzen Freiwillige der Surfrider Foundation an Stränden Bäume und Sträucher, um Wind- und Wassererosionen zu vermeiden.

In Indien verteilt eine Organisation kleine Bäumchen an Studenten und diskutiert mit ihnen über den Klimawandel und wie man ihm entgegen wirken kann.

In Mailand treffen sich tausende Menschen auf dem Earth Day Festival, um mehr über Umweltschutz zu lernen und an lokalen grünen Aktionen teilzunehmen.

Die Tortugas Fundacion Yepez in Mexiko hat Freiwillige zusammengetrommelt, um die Lebensräume der Meeresschildkröten zu schützen. Die Freiwilligen säubern die Strände und pflanzen Sträucher.

 

Das Empire State Building erstrahlt heute in grün

 

Foto: earthday.org

Der Earth Day ist seit den 90er Jahren auch international populär. Prominente Künstler beteiligen sich an den Umweltaktionen. Michael Jackson ging mit seinem „Earth Song“ in die Geschichte ein. Al Gore, der ehemalige Vize-Präsident der USA trägt regelmäßig zu den Kampagnen des Earth Day bei. Heute wird das Empire State Building das Wahrzeichen der amerikanischen Metropole New York in grün erleuchten.

 

Global° meint: Lasst es uns gemeinsam anpacken! Nachhaltigeres Leben ist überall möglich – auch in der Großstadt. Den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verringern ist nicht schwer. Es gibt für jeden eine Möglichkeit zum Umweltschutz beizutragen!

 

Hier drei Tipps aus der global°-Redaktion:

 

1. Unnötigen Plastikmüll vermeiden: Verwenden wir die Plastiktüte mehrmals. Oder gleich mit der Leinentasche in den Supermarkt!

2. Energie sparen! Licht aus, wenn wir aus dem Zimmer gehen.

3. CO2 sparen: heute mal kein Fleisch essen!

Hier ein Rezept für eine Gemüselasagne, die schmeckt und satt macht:

Zwiebeln, Auberginen, Zucchini, Paprika und Knoblauch klein schneiden und in einer großen Pfanne in Olivenöl anbraten. Klein gestückelte Tomaten hinzufügen und köcheln lassen.

Mit Salz, Pfeffer, Thymian und Kräutern nach Wunsch abschmecken. Wer’s scharf mag, gibt eine klein gehackte Chili mit hinzu.

Wichtig: die Tomaten müssen genügend Soße abgeben. Falls dies nicht der Fall sein sollte, kann man mit Tomatenmark oder passierten Tomaten auffüllen. Wer’s will kann das Gemüse auch noch mit Rotwein verfeinern.

Nun in eine Lasagneform schichtweise das Gemüse, Käse (nach Belieben entweder Mozzarella oder geriebenen Käse) und Lasagneplatten geben. Die oberste Gemüseschicht noch mal reichlich mit Käse bestreuen und dann ab in den Ofen.

Wer den Käse oben nicht bräunlich haben möchte, einfach anfangs eine Alufolie über die Auflaufform wickeln. Bei 200 Grad ca. 25 Minuten backen lassen. (Wer was Besonderes ausprobieren möchte, kann als weitere Schicht auch Rote Beete-Scheiben mit hinzugeben.)

 

Lesen Sie auch

 

Nachhaltigig konsumieren: Tipps

Deutschland verbraucht im Jahr 2,5 Erden

Artenschützer des WWF stellen die Fleischfrage

 

 

Most Wanted

Screenshot: Video / Wisdom Supply Co.

Schulmaterial müllfrei und ohne Plastik

Der Schulanfang ist die zweitgrößte Einkaufssaison des Jahres in den USA. Laut Deloitte geben die...


Foto: Pixabay CC0

Urbane Mobilität in den deutschen Tagesmedien

Rund 95 Prozent der Verkehrsemissionen stammen aus dem Straßenverkehr, der zu 76 Prozent aus privat...


Foto: istock cc/Shaunl

Klimaschutz: 35 Prozent mehr CO2 durch Fracking

Die Förderung von Schiefergas führt zu einem deutlich höheren Ausstoß des Klimagases Kohlendioxid...


Neu im global° blog

Screenshot: theguardian.com

Mit radikaler Landwirtschaft gegen die Klimakrise

Ein Bauernhof in Portugal zeigt, wie die alte Kunst der Silvopasture - der Kombination von von...


Foto: Pixabay CC0

Gegen das Vergessen - Todesstaub durch Uranmunition

Die Bombardierung Ex-Jugoslawiens mit Uranmunition - 20 Jahre danach. 1999 bombardierte und beschoß...


Foto: Sky

"Chernobyl": Dramaserie über den Super-Gau

Vor dem schockierenden Hintergrund der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl 1986 erzählt die...


Folgen Sie uns: